Coronakrise: Stralsunder Sundair holt gestrandete Urlauber nach Deutschland zurück
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Corona: Sundair aus Stralsund holt gestrandete Urlauber nach Deutschland zurück
Nachrichten MV aktuell

Coronakrise: Stralsunder Sundair holt gestrandete Urlauber nach Deutschland zurück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 23.03.2020
Der neuste Sundair-Flieger. Alle Maschinen wurden zuletzt für Rückholflüge eingesetzt. Quelle: S.Groneberg
Anzeige
Stralsund

Sundair holt deutsche Urlauber zurück in die Bundesrepublik. Laut einem Pressesprecher der Stralsunder Airline sind dafür derzeit alle sieben Maschinen im Einsatz. Dazu zählt mit dem sogenannten Katta-Flieger auch der jüngste Neuzugang der Sundair-Flotte.

Dieser bunt lackierte Airbus vom Typ A320-214 war erst Ende Februar von der Stralsunder Airline zusammen mit Sundair und Schauinsland-Reisen, dem Duisburger Reiseveranstalter der ein Anteil von 50 Prozent am Ferienflieger hält, präsentiert worden. Er sollte ab dem 1. Mai in Bremen stationiert werden und von dort Urlauber in den Süden bringen. Nun hilft die bunt lackierte Maschine und fliegt gestrandete Reisende aus den Corona-Krisengebieten raus.

Anzeige

Sundair flog Sonderflüge nach Spanien und Ägypten

„Die aktuelle Situation und die sich dynamisch verändernden Bedingungen rund um Covid-19 stellen auch Sundair vor neue Herausforderungen“, sagt Lucas Böttche, Sundair-Pressesprecher. „Die wir versuchen bestmöglich im Sinne unserer Kunden zu meistern.“ Doch die Rückholaktion hat Vorrang. Sundair führte dabei bis Sonntag Sonderflüge nach Spanien und Ägypten durch, um Einwohnern mit gültiger Aufenthaltsberechtigung die Rückkehr nach Deutschland zu ermöglichen.

Das Feedback in den sozialen Netzen ist dazu größtenteils positiv. „Danke für euren Rückflug heute Nacht von Hurghada nach Berlin“, schrieb eine Facebook-Nutzerin am Donnerstag. Ein weiterer schreibt: „Danke, dass ihr trotz der globalen Lage von Gran Canaria nach Berlin geflogen seid.“ „Hoffe inständig, dass ihr diese Krise bewältigen könnt“, so ein weiterer Kommentar.

Ab diesem Montag bis Ende März führt Sundair keine Flüge zu touristischen Zielen mehr durch. Davon ausgenommen sind weitere Rückholflüge, Sondercharter und die Bedienung der Route nach Beirut (Libanon).

Sundair stellt Ferienflugverkehr zeitweise ein

Was ab Anfang April mit dem Flugbetrieb der Stralsunder Airline passiert, ist derzeit jedoch unklar. Noch geht die Airline davon aus, dass die Maschinen ab April wieder normal abheben können, davon zeugt jedenfalls das Firmen-Statement am Sonntag auf der Sundair-Website.

Was Sundair-Reisende jetzt wissen müssen

Für auf der Sundair-Webseite gebuchte Flüge im Reisezeitraum vom 23. bis zum 31. März 2020 wird die Airline in den nächsten Tagen die Erstattung des Ticketpreises inklusive Steuern/Gebühren einleiten. Kunden müssen dafür keine Stornierung anfragen oder Weiteres veranlassen. Diese Regelung gilt jedoch nur für Passagiere, die ihr Ticket direkt über die Sundair-Website erworben haben. Passagiere, die ihre Reise im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, müssen sich an den entsprechenden Reiseveranstalter wenden.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir ab dem 1. April unseren Flugbetrieb wieder aufnehmen können“, stand dort. Alle Buchungen auf der Sundair-Website sollen dabei im Reisezeitraum von April bis November 2020 ihre uneingeschränkte Gültigkeit behalten.

Doch für die Reisebranche und den Flugbetrieb sieht es momentan düster aus. So hat der Lufthansa-Konzern sein Flugprogramm wegen der Coronakrise bereits stark zurückgenommen. Bis Mitte April finden nur noch rund fünf Prozent der ursprünglich geplanten Flüge statt, teilte der DAX-Konzerne vergangene Woche mit. Von den 763 Flugzeugen des Konzerns blieben vorläufig rund 700 am Boden.

Die Stralsunder Sundair GmbH

Sundair ist eine 2016 gegründete, junge und unabhängige Fluggesellschaft mit Sitz in Stralsund und Basen am Flughafen Kassel-Calden, Berlin-Tegel, Dresden und Bremen. Die Airline bedient im Ferienflugverkehr Ziele im Mittelmeerraum, am Roten Meer und auf den Kanarischen Inseln. Zudem operiert die Airline im Sonder- und Charterverkehr sowie als ACMI-Anbieter für andere Fluggesellschaften. Die Flotte besteht derzeit aus sieben Flugzeugen, alle von der Firma Airbus. 2019 hat die Airline laut eigenen Angaben rund 500 000 Passagiere befördert, 2018 waren es rund 290 000.

Mehr lesen:

Von Kay Steinke

23.03.2020
23.03.2020
23.03.2020