Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Coronavirus in MV: Das sind die neusten Entwicklungen von Sonnabend
Nachrichten MV aktuell

Coronavirus in MV: Das sind die neusten Entwicklungen von Sonnabend

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:32 14.03.2020
Rund um das Coronavirus kommt es täglich zu vielen neuen Erkenntnissen und Maßnahmen. Damit Sie, den Überblick behalten, fasst die OSTSEE-ZEITUNG die Geschehnissen des aktuellen Tages zusammen. Das ist am Sonnabend, dem 14. März, alles passiert. Quelle: Peter Kneffel/dpa
Anzeige
Rostock/Schwerin

Rund um das Coronavirus kommt es täglich zu vielen neuen Erkenntnissen und Maßnahmen. Damit Sie, den Überblick behalten, fasst die OSTSEE-ZEITUNG die Geschehnissen des aktuellen Tages zusammen. Das ist am Sonnabend, dem 14. März, alles passiert.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat am Sonnabend verkündet: Alle Kitas und Schulen sind ab Montag dicht. Betreuung von Kindern für Ärzte und Rettungskräfte sei weiterhin abgesichert.

Politiker und Verbände begrüßen die Entscheidung: Die Ankündigung von Regierungschefin Schwesig, Kitas und Schulen in ganz MV zu schließen, stößt überwiegend auf ein positives Echo.

Auch die Ministerien ergriffen daraufhin erste Maßnahmen. So schließen unter anderem einige Museen des Landes und auch die Neuzugänge in den JVA des Landes erhalten erst einmal eine Kontaktsperre zu anderen Insassen der Gefängnisse.

Zwölf neue Fälle

Trotzdem sind nun zwölf weitere Menschen in Mecklenburg-Vorpommern nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Damit stieg die Zahl der positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getesteten Patienten landesweit auf 45, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte.

Unterdessen war auf der polnischen Seite der Insel Usedom noch einmal einiges los. Der Grund: Das Nachbarland will in der Nacht zu Sonntag die Grenze komplett schließen.

Supermärkte trotzen Hamsterkäufen

In den Supermärkten in Rostock sieht es einen Tag nach der Verkündung der Abriegelung der Stadt entspannt aus. Die Regale sind noch gut gefüllt – auch, wenn es nicht mehr alles gibt.

Dass die Vermeidung vieler sozialer Kontakte wichtig ist, betont auch Prof. Lothar Wieler, Direktor des Robert-Koch-Instituts. Er sagt: Wer 15 Minuten lang zwei Meter neben einem Coronavirus-Infizierten steht, ist einem sehr großen Risiko der Ansteckung ausgesetzt.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Landesregierung, Landräte und OB einig: keine Besuche mehr in Altenheimen, Verbot von Veranstaltungen ab 50 Personen, Schulen, Kitas, Hochschulen, Museen, Schwimmbäder dicht.

15.03.2020

Am Sonnabend wurden weitere Personen positiv getestet. Prof. Emil Reisinger, Infektionsmediziner und wissenschaftlicher Vorstand der Unimedizin Rostock, ist sich sicher, dass es sich dabei nicht mehr nur um Ansteckungen im Ausland handelt.

15.03.2020

Die Corona-Pandemie trifft auch den Tourismus. Nachdem bereits die Reederei Aida ihre Kreuzfahrten eingestellt hat, muss nun auch Arosa eine Zwangspause einlegen. Allerdings sind nicht alle Ziele betroffen.

14.03.2020