Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Der Rostocker Seemann Stephan Jantzen – ein Leben wie ein Action-Film
Nachrichten MV aktuell Der Rostocker Seemann Stephan Jantzen – ein Leben wie ein Action-Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 21.10.2019
Stephan Jantzen Quelle: Esche/Archiv
Anzeige
Hamburg/Rostock

Es gab kein Internet, keine E-Mails, keine Smartphones. Wenn früher Schiffe den Hafen verließen, dann verging sehr viel Zeit, bis Angehörige wieder etwas von ihren Seeleuten erfuhren.

In den vergangenen Jahren hat der Hamburger Bestseller-Autor Stefan Kruecken mehr als 100 Kapitäne interviewt. Ein Teil von ihnen kennt noch die abenteuerliche und romantisch verklärte Seefahrt ohne Autopilot und Satellitenüberwachung. Kruecken sprach auch mit jüngeren Kapitänen, darunter mit Kapitänin Nicole Langosch, die für die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises fährt.

„Die Natur ist immer stärker als wir“

Der 44-jährige Autor sagt, dass allen Kapitänen, mit denen er über das Leben auf See gesprochen hat, gemein ist, dass sie nicht als Helden dastehen möchten, sie unbedingt den Eindruck vermeiden wollen angeberisch zu wirken. Und dass sie demütig vor der Natur sind. „Die Natur ist immer stärker als wir“, sagt ein Kapitän.

Ein Leben wie ein Action-Film

Für das aktuell erschienene Buch „Kapitäne! Glaube, Liebe, Hoffnung“ – Untertitel: Seeleute erzählen ihre besten Geschichten – hat Kruecken 19 Männer und eine Frau ausgesucht, die etwa vom Einschlag einer Monsterwelle, von einer Schlägerei in Havanna, von Stürmen oder von Strandungen berichten. Sein Werk ist das dritte in einer erfolgreichen Anthologie. Das Besondere ist, dass der Autor auch über einen Kapitän, mit dem er selbst gar nicht reden konnte, berichtet, über den Kruecken jedoch bewundernd spricht: Stephan Jantzen (1827-1913), den legendären Warnemünder Lotsen und Seenotretter.

Kruecken nennt Jantzen „Kapitän Mut“. Er sagt: „Jantzens Biografie liest sich wie die Vorlage eines Spielfilms zwischen Action-Streifen, Heldenepos und Drama.“ Der Autor berichtet von einer Rettung Schiffbrüchiger vor Heiligendamm. Jantzen holt nach vielen Versuchen mit einem ausgerenkten Daumen und blutender Schläfe die Besatzung der Yacht an Land. „Mich hat interessiert, was ist das für ein Mensch, der mit Empathie und Selbstaufgabe anderen zu Hilfe eilt?“, berichtet Kruecken. Um gleich nachzusetzen und Jantzens Wirkung in die Gegenwart zu ziehen: „Wer kriegt heute noch seinen Hintern hoch, um anderen zu helfen wie etwa die Leute der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.“

Recherche in Büchereien und Museen

Recherchiert hat er in Büchern über Jantzen, in Museen und in Rostock. „Ich mag diese arbeitende Stadt, die voll im Leben steht, sie ist wie ein Maschinenraum, wo man die Ärmel hochkrempelt, um etwas zu schaffen.“ Er freue sich, dass ein Eisbrecher nach Jantzen benannt wurde, eine Straße und ein Park. Legenden müsse man feiern, so sein Fazit.

Tugenden zählen auf See

Die Seefahrt ist ein Job, für den man geboren sein muss. Das wird bei all den Geschichten, die die Kapitäne erzählen, deutlich. Man muss mit Hierarchien leben können. Disziplin, Fairness und Verbindlichkeit sind notwendige Tugenden, um mit gefährlichen Situationen auf den Ozeanen zurechtzukommen. Solche Situationen und Erlebnissen gibt es im Buch reichlich. Sie geben auch Einblick ins Seelenleben manchmal einsamer Entscheider.

"Kapitäne! Glaube, Liebe, Hoffnung"

Interessant ist ebenso, dass Kapitäne über eine gute Menschenkenntnis verfügen. An anderer Stelle brachte das mal der bekannte Hamburger Kapitän, Kolumnist und Blogger Jürgen Schwandt (83) auf den Punkt: „Auf meinen Reisen habe ich überall gute Menschen und überall Arschgeigen getroffen. Das hatte nichts mit Hautfarbe, Religion oder Pass zu tun.“

Kapitäne! Glaube, Liebe, Hoffnung, Ankerherz Verlag, 230 Seiten, 29,90 Euro

Das Buch "Kapitäne" von Stefan Kruecken aus Hamburg Quelle: Ankerherz Verlag

Eisbrecher „Stephan Jantzen“ wieder in BetriebWachwechsel bei der Lotsenbrüderschaft in MVGeheimnis gelüftet: Die Schiffsglocke der „Stephan Jantzen“ ist zurück und läutet wiederEin Platz für Rostocks Helden Stephan Jantzen

Von Klaus Amberger

2013 wurde bei der einjährigen Käte ein lebensgefährlicher Herzfehler festgestellt. Die Bützower Familie Krüger war geschockt. An der Charité wurde die Kleine erfolgreich operiert. Nur eines beschäftigt noch heute die Eltern: Dass sie in der ersten Nacht nach der OP nicht bei dem Mädchen waren.

24.10.2019

86 000 Kraniche wurden jüngst allein in Vorpommern gezählt – so viele wie noch nie. Doch das täuscht, warnen Experten: Denn gleichzeitig wurden in den Schwärmen auch noch nie so wenige Jungvögel beobachtet. Und auch bei anderen Zugvögeln gibt es dramatische Veränderungen.

19.10.2019

Am Günzer See lassen sich Kraniche vielleicht am besten beobachten. Besucher aus ganz Europa sind fasziniert von den Glücksvögeln. Manche lassen sich sogar tageweise einsperren, um den Tieren besonders nah zu kommen.

19.10.2019