Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Marinebund fordert nationale Küstenwache
Nachrichten MV aktuell Marinebund fordert nationale Küstenwache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 21.10.2018
Die fünf Küstenländer unterhalten eigene Wasserschutzpolizeien, dazu ein Havariekommando sowie Boote von Bundesministerien und der Marine. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Das teilte die Vereinigung am Sonnabendabend nach einer Tagung mit rund 300 Delegierten in Kiel mit. Die fünf Küstenländer unterhalten eigene Wasserschutzpolizeien, dazu ein Havariekommando sowie Boote von Bundesministerien und der Marine.

Außerdem verlangt der Marinebund von der Bundesregierung weitere Maßnahmen zur Stärkung der deutschen Flagge, "um Ausbildung, Beschäftigung und maritimes Know-how für die Volkswirtschaft zu erhalten".

Anzeige

Mehr Schiffe sollen unter deutscher Flagge fahren

Unter Berufung auf das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) berichtete der Verband von aktuell 310 unter deutscher Flagge registrierten Handelsschiffen und knapp 2000 unter Billigflagge fahrenden. Vor zwei Jahren hatte die Bundesregierung den Reedern Entlastungen bei den Sozialbeiträgen sowie bei der Lohnsteuer ermöglicht. Die Auswirkungen hieraus sollten jetzt ausgewertet werden. Nach Auffassung des Verbands sollte sich die Zahl der Schiffe unter deutscher Flagge verdoppeln.

Außerdem setzt sich der DMB für den Schutz von Schiffswracks in deutschen Hoheitsgewässern ein. Sie seien als Seegräber zu betrachten und müssten gegen illegale Tauchexpeditionen mit Plünderungen geschützt, archäologisch erfasst und untersucht werden.

Von RND/dpa

MV aktuell Parteitag in Güstrow - Frauen-Power bei Grünen in MV
20.10.2018
20.10.2018