Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Endstation Rechts: NSU-Verbindungen zu Kameradschaften prüfen
Nachrichten MV aktuell Endstation Rechts: NSU-Verbindungen zu Kameradschaften prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 08.05.2013
Anzeige
Schwerin

Das Anti-Extremismus-Projekt „Endstation Rechts“ hat weitere Ermittlungen zum Unterstützerumfeld der rechtsextremen Terrorzelle NSU gefordert. Wichtig wären beispielsweise Erkenntnisse über mögliche Verbindungen zu rechtsextremen Kameradschaften, sagte der Projektleiter von „Endstation Rechts“, Julian Barlen, am Dienstag in Schwerin. Dies sei eine Frage, die für ihn noch offen sei.

Das Schweriner Innenministerium hatte im Februar einen Bericht über die Ermittlungen zum NSU im Nordosten vorgelegt. Laut Innenminister Lorenz Caffier (CDU) lagen bis dato keine Erkenntnisse vor, dass die ehemals drei Mitglieder des „Nationalsozialistischen Untergrund“ direkten Kontakt zur Neonazi-Szene im Nordosten hatten.

Endstation Rechts

dpa

Vier ausgediente Marineschiffe sollen in Peenemünde auf Usedom umgebaut und wieder in Schuss gebracht werden.

21.05.2013

Große Sorgen um die Zukunft der Volkswerft beherrschten am Montagabend das monatliche Friedensgebet für die Stralsunder Schiffbauer in der Marienkirche der Hansestadt.

21.05.2013

Die Bauarbeiten im Stralsunder Museum gehen weiter. Künftig wird der Goldschatz von Hiddensee im Original gezeigt.

21.05.2013