Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Erneut Bauernproteste in MV: Landwirte entzünden Mahnfeuer gegen Agrarpaket
Nachrichten MV aktuell

Erneut Bauernproteste in MV: Landwirte entzünden Mahnfeuer gegen Agrarpaket

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:30 30.01.2020
Mahnfeuer gegen das Agrarpaket: Die Bauern in MV setzen ihren Protest gegen die Politik der Bundesregierung fort. Im Bild: Landwirte protestierten im Dezember auch in Neubrandenburg. Quelle: Felix Gadewolz
Anzeige
Wittenburg/Laage

Mit Mahnfeuern wollen Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern an diesem Samstag erneut auf die kritische Situation der regionalen Landwirtschaft aufmerksam machen. Das kündigte eine Sprecherin der Initiative „Land schafft Verbindung“ am Donnerstag an. So seien unter anderem Feuer bei Wittenburg und Mestlin (Ludwigslust-Parchim), Wardow bei Laage (Landkreis Rostock) und Neuburg (Nordwestmecklenburg) vorgesehen, um mit Verbrauchern ins Gespräch zu kommen.

Auch Bauern wollten sauberes Grundwasser, Natur-, Insekten- und Artenschutz. Das sei aber nur in einem Miteinander der Gesellschaft möglich. Die aktuelle Ausrichtung der Agrarpolitik sowie die „wohl unbedachte Edeka-Werbekampagne“ zeigten, dass dies noch lange nicht der Fall ist.

Bildergalerie: Im Oktober haben mehr als 1000 Landwirte in Rostock gegen die Agrarpolitik demonstriert

Fast doppelt so viele Fahrzeuge wie gedacht

Die Bauern protestieren seit längerem gegen das geplante Agrarpaket der Bundesregierung, das strengere Umweltauflagen vorsieht. Gefordert wird, Messstellen zu überprüfen und strengere Düngeregeln nur dort vorzugeben, wo es wirklich Handlungsbedarf – sogenannte rote Gebiete – gebe.

Das betrifft nach Angaben des Schweriner Umweltministeriums im Nordosten nur einen kleinen Teil der Fläche. So fielen sieben Grundwasserkörper in Nordwestmecklenburg und weitere fünf in den Landkreisen Rostock, Ludwigslust-Parchim und auf Rügen darunter. Betroffen seien rund 1300 Agrarunternehmen mit 248 000 Hektar Fläche.

Mehr zum Thema:

Von Winfried Wagner / dpa

Eine Woche nach dem Fund von zwei Toten im Wald bei Neustrelitz sind die Umstände wie Todesursachen und Identität noch nicht sicher geklärt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, gebe es weitere Hinweise, dass es sich um eine Mutter und ihren erwachsenen Sohn aus Bayern handeln könnte.

30.01.2020

In einer etwa 400 Quadratmeter großen Bootsbauhalle in Plauerhagen ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr ist derzeit im Großeinsatz vor Ort.

30.01.2020

Die Zusage, deutlich weniger Giftmüll in Selmsdorf (Nordwestmecklenburg) anzunehmen, muss nicht unter allen Umständen gehalten werden. Nach Vorwürfen zu Verstößen zieht sich die Suche nach neuen Geschäftsführern hin. Kritiker sehen die jetzigen Deponiechefs als Opfer der Machtpolitik von Ministerpräsidentin Schwesig.

30.01.2020