Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Orkan „Sabine“ in MV: Wetter beruhigt sich langsam, Bahnverkehr stockt weiter
Nachrichten MV aktuell

Erste Veranstaltungen abgesagt: Alles zum Sturm „Sabine“ in MV

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:18 10.02.2020
Leere Bahnsteige im Hauptbahnhof von Rostock. Für viele Pendler hat die neue Arbeitswoche stressig begonnen, denn zahlreiche Züge in Mecklenburg-Vorpommern fallen aus. Quelle: Dimitri Paul
Anzeige
Rostock/Schwerin/Wismar

Das Orkantief „Sabine“ wird am Sonntag auch in Teilen des Nordostens erwartet und soll über ganz Deutschland hinwegfegen. Die Bahn bereitet sich auf größere Schäden vor. In der Westhälfte Mecklenburg-Vorpommerns wird vor Sturmböen und schweren Sturmböen gewarnt. „Mit Kaltfrontpassage und in Verbindung mit Gewittern sind in der Nacht zum Montag orkanartige Böen (Bft 11, um 110 km/h) und Orkanböen (Bft 12, um 120 km/h) wahrscheinlich“, sagt ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Aber auch im Osten des Landes kann es stürmisch werden.

Wir berichten hier aktuell über die Entwicklung:

  • 10.02.20 16:38
    Sturm "Sabine" ist abgezogen. Wir beenden den Liveticker und bedanken uns für die Aufmerksamkeit!
  • 10.02.20 15:41
    In Penkow (Mecklenburgische Seenplatte) wurde ein Dach eines Mehrfamilienhauses durch den Sturm „Sabine“ komplett abgedeckt.
  • 10.02.20 12:04
    An der Ostsee und auch an der Trave zwischen Lübeck und Nordwestmecklenburg ist das Wasser stark zurück gegangen. Bei Teschow, Ortsteil der Gemeinde Selmsdorf hat Naturschutzwart Matthias Asmus am Sonntag eine tote Kegelrobbe am Ufer der Trave entdeckt. Das Meeresmuseum in Stralsund ist informiert und soll das Tier untersuchen. Spaziergänger sollen sich wegen möglicher Krankheiten fern halten.
  • 10.02.20 11:50
    In Zinnowitz auf der Insel Usedom wurde durch den Wind das Wasser hinaus gedrückt.
  • 10.02.20 11:31
    Die Freiwillige Feuerwehr aus dem Rostocker Stadtteil Groß Klein ist heute bereits ausgerückt - im Stadtteil selbst war ein Baum auf ein Auto gefallen.
  • 10.02.20 11:10
    Die freiwilligen Feuerwehren aus Vorpommern-Greifswald und die Berufsfeuerwehr Greifswald rückten über 50 Mal aus.
  • 10.02.20 11:04
    Die 130 Passagiere des RE 4311 auf der Strecke von Hamburg nach Rostock mussten Sonntag evakuiert werden. Grund dafür war ein
    umgestürzter Baum, der eine Leitung eines Fahrbahnmastes beschädigte. Diese ragte in den Fahrbereich des Zuges. Nachdem die Regionalbahn diesen
    Bereich passierte, schlug der Stromausleger in die Frontscheibe der Lok. Verletzt wurde niemand. Die Gleise wurden gesperrt und die Fahrgäste wurden von einem Zug, der in die entgegen gesetzte Richtung fuhr, mitgenommen. Sie wurden zur Haltestelle Hagenower Land gebracht und konnten von dort ihre Fahrt fortsetzen. Die Strecke ist mittlerweile wieder frei gegeben.
  • 10.02.20 10:43
    Stralsund. Bis 10 Uhr sind keine Fernzüge gefahren. Jetzt läuft auf dem Stralsunder Bahnhof alles wieder normal an. ICE nach München und Stuttgart sind gefahren.
  • 10.02.20 10:37
    Am Vormittag gab es einen Stromausfall in Sievershagen und Bargeshagen im Landkreis Rostock. Ob der Sturm etwas damit zu tun hatte, ist nicht bestätigt.
    Auch die Ampeln auf der B105 fielen aus, es gab einen Unfall mit Blechschaden auf der Kreuzung vor dem Ostseepark.
    Quelle: Stefan Tretropp
  • 10.02.20 10:34
    Rostocks Feuerwehr hat in der Nacht zum Montag die Sturmprobe dank
    umfangreicher Vorbereitungen gut bestanden. Sechs Einsätze gab es laut Angaben der Stadtpressestelle. Dazu zählten umgefallene Dixi-Toiletten
    sowie vermeintlich lose Baugerüste und Planen, die sich allerdings vor
    Ort als schadensfrei herausstellten.
  • 10.02.20 09:42
    Die Ursache für den Stromausfall in Rostock am Sonntagabend steht fest: Ein Ast habe eine Leitung der Edis beschädig, heißt es von den Stadtwerken. Folge: In Teilen der Innenstadt und Brinckmansdorf sowie im Nachbarort Kösterbecker war es für gut fünf Minuten dunkel.

  • 10.02.20 09:26
    Hier unsere Bilanz zum Sturm im Landkreis Rostock
  • 10.02.20 09:21
    In Stralsund hat der Wind für Flachwasser gesorgt. Doch auch hier nichts Dramatisches - aber schöne Fotomotive
  • 10.02.20 09:19
  • 10.02.20 09:07
    Der Rostocker Zoo bleibt zum Schutz der Besucher heute geschlossen. Die Zoolights fallen heute und morgen Abend aus. Größere Schäden hat es keine gegeben, dennoch brauchen die Mitarbeiter heute die Zeit, den Ast- und Baumbruch zu beräumen.
Tickaroo Liveblog Software

So ist das Wetter aktuell in MV:

Interessante Links und Artikel zum Thema „Sturm“

Trotz Sturmwarnung: Familie besteigt mit Kinderwagen den Brocken – und fliegt fast weg

Wirbelstürme: Das sind die schlimmsten Hurrikanes aller Zeiten

Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt welchen Schaden?

Tipps zum Durchklicken: So verhalten Sie sich bei Sturm richtig

Die schönsten Winterfotos aus MV:

Klicken Sie hier, um die schönsten Fotos des Winter 2019/20 in Mecklenburg-Vorpommern zu sehen!

Die OZ ist auch bei Telegram

Klicken Sie hier, wenn Sie aktuelle Nachrichten der OSTSEE-ZEITUNG per Telegram oder Notify direkt aufs Smartphone empfangen wollen!

14 Uhr: Der Sturm in Nordwestmecklenburg, dem westlichsten Landkreis, hat schon deutlich zugenommen. In Boltenhagen und an der Wohlenberger Wiek wird das Wasser der Ostsee schon vom Strand weggedrückt – es wirkt wie Ebbe. Auch Boote im Hafen von Boltenhagen dümpeln auf flacher werdendem Wasser. Die Feuerwehren im Landkreis sind in Alarmbereitschaft.

Am frühen Nachmittag des 9. Februar 2020 hat der Wind an der Küste im Landkreis Nordwestmecklenburg schon deutlich zugenommen. Das Wasser der Ostsee vor Wohlenberg wird vom Wind weggedrückt. Quelle: Malte Behnk

Die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) ist zum ersten Mal wegen Organ „Sabine“ ausgerückt. Auf Bitte der Polizei haben die Helfer in der August-Bebel-Straße des Ostseebads einen Haufen Sperrmüll mit einem Netz und Erdankern gesichert. Auch in Gärten und auf Balkonen sollte jetzt darauf geachtet werden, Gegenstände zu befestigen oder reinzuholen, die vom Sturm erfasst werden könnten.

Die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen hat vor Eintreffen des Orkans Sabine einen Sperrmüllhaufen gesichert. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen

 

Von RND/kha/aab/kh/OZ

Mit ihrem Bühnenprogramm „Cool im Kreuzfeuer“ tritt die Diplom-Pädagogin in der Rostocker Stadthalle auf. Im Vorab-Interview verrät sie, wie man sich gegen Hassattacken in sozialen Netzwerken wehrt.

08.02.2020

Die Zahl der Geflüchteten, die 2019 einen Asylantrag in MV gestellt haben, ist deutlich geringer als im Vorjahr. Damit sinken auch die Ausgaben für deren Unterbringung und Versorgung.

08.02.2020

Für den großen OZ-Restauranttest prüfen wir Lokale in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Wir brauchen jetzt Ihre Vorschläge: Welches Restaurant sollen wir testen? Wer mitmacht, kann einen 100-Euro-Gutschein für ein Lokal seiner Wahl gewinnen.

08.02.2020