Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Erster Trauerstaatsakt in MV: Verstorbene Bretschneider in Neubrandenburg geehrt
Nachrichten MV aktuell Erster Trauerstaatsakt in MV: Verstorbene Bretschneider in Neubrandenburg geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 13.05.2019
Neubrandenburg: Manuela Neubrandenburg: Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht beim Trauerstaatsakt für die vor zwei Wochen gestorbene Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider in der Konzertkirche. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Neubrandenburg

Bei einem bewegenden Trauerstaatsakt haben rund 500 Menschen in Neubrandenburg Abschied von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider genommen. Die vor zwei Wochen gestorbene Politikerin sei „eine großartige Frau und eine mutige Kämpferin für Demokratie und Vielfalt“ gewesen, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montag in der Konzertkirche. Ihr und Landtagsvizepräsidentin Beate Schlupp (CDU) versagten bei ihren Reden zeitweise die Stimmen. Beim Abschiednehmen an der Urne der Verstorbenen in der Konzertkirche bildete sich eine lange Schlange.

Der Trauerstaatsakt war der erste dieser Art in MV. Nach der Veranstaltung in der Konzertkirche hatte die Landesregierung zu einem Trauer-Empfang in das Haus der Kultur und Bildung in Neubrandenburg geladen.

Die vor zwei Wochen gestorbene SPD-Politikerin und langjährige Landtagspräsidentin Syliva Bretschneider ist am Montag in Neubrandenburg mit einem Trauerstaatsakt geehrt worden. Zahlreiche Politiker aus MV kamen in die Konzertkirche.

Erlös der Veranstaltung geht an Neubrandenburger Verein

Der Erlös der Veranstaltung soll dem Neubrandenburger Verein „Flamme der Hoffnung“ zu Gute kommen, für den sich Bretschneider auch engagiert hatte.

Bretschneider war seit 2002 Landtagspräsidentin und am 28. April in Neubrandenburg an einem Krebsleiden gestorben. Sie hatte das Amt seit Ende 2017 ruhen lassen, aber bis zum Schluss gearbeitet, so wie es die Erkrankung zuließ. Die gebürtige Warenerin war nach Schule und Lehrerstudium 1983 nach Neubrandenburg gekommen, wo sie mit Familie lebte. Sie wurde 58 Jahre alt und hinterlässt neben ihrem Ehemann drei Töchter und drei Enkelkinder.

Mehr zum Thema:

SPD: Hesse soll Landtagspräsidentin, Martin Bildungsministerin werden

Darum wird das Twitter-Konto von Sylvia Bretschneider weitergeführt

„Starke Frau“: Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider gestorben

OZ / dpa

Die Polizei hat ein Wohnhaus in Neu Sallenthin bei Heringsdorf auf Usedom durchsucht. Ermittelt wird gegen eine Frau, die kurz vor dem Tod von Dag S. mit ihm zusammen gewesen sein soll.

13.05.2019

Der Rechnungshof warnt vor Software mit Spionage-Leck, die Regierung kauft sie trotzdem. Auch Opposition und Kommunen vermissen eine Gesamtstrategie beim wichtigen Thema Digitalisierung.

13.05.2019

Die Frau ist in ihrer Wohnung mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht worden. Daraufhin schrie sie lauthals um Hilfe.

12.05.2019