Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Minister Pegel: Erster landesweiter Digitalkongress bietet Chancen
Nachrichten MV aktuell Minister Pegel: Erster landesweiter Digitalkongress bietet Chancen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 06.11.2019
Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in MV. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Rostock

Die Uraufführung steht kurz bevor: Der erste landesweite Digitalkongress, so wie ihn die Landesregierung mit ihrer Digitalen Agenda im Frühjahr 2018 beschlossen hat, beginnt. Am 6. und 7. November wird die „NØRD“ ein landesweites Zeichen zur Digitalisierung in unserem Land und über die Landesgrenzen hinaus setzen. Mehr als 40 Speaker werden in sechs Städten bei insgesamt 14 Veranstaltungen das Thema Digitalisierung in allen Facetten beleuchten.

In Schwerin, Wismar, Rostock, Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg und auf der Insel Rügen werden Experten aus ihrer Branche berichten, Impulse geben und mit den Teilnehmern Chancen und Risiken der digitalen Transformation in einer landesweiten Wertediskussion aufarbeiten. Heute (6.11.) beginnt die „NØRD“ mit einem ersten Höhepunkt: dem „Digital Baltic Start-Up Day“ in der Alten Mensa in Greifswald. Junge Gründerinnen und Gründer aus M-V treffen auf internationale Kollegen aus dem gesamten Ostseeraum. Sie stellen ihrem Publikum aus Investoren, gestandenen Unternehmern, aber auch neugierigen Bürgerinnen und Bürgern die Ideen vor, mit denen sie die Welt von heute verändern und die Welt von morgen ein Stück besser machen wollen.

Sechs Standorte – Sechs Schwerpunkte

Dass es sich bei der „NØRD“ um einen landesweiten Digitalkongress handelt, zeigt sich morgen (7.11.), wenn an allen sechs Standorten der künftigen Innovationszentren unseres Landes zeitgleich Fachkongresse zur Digitalisierung stattfinden. Angelehnt an die Schwerpunkte der Hochschulen vor Ort stehen jeweils spezifische Themen im Fokus - vom digitalen Wandel in Forschung, Lehre und Gesundheitswirtschaft über Robotik bis hin zu künstlicher Intelligenz.

„Digitaler Wandel trifft Verwaltung“ heißt es etwa in der Landeshauptstadt Schwerin. Dort werden Impulsgeber aus der öffentlichen Verwaltung in ganz Deutschland über ihre Bestrebungen, Ansätze und Erfahrungen bei der Verwaltungsdigitalisierung berichten. In MV sind wir zum Beispiel mit unserem MV-Serviceportal ganz vorn dabei. Seit Juni am Start, werden auf www.mv-serviceportal.de bereits Hunderte digitalisierte Verwaltungsleistungen im gesamten Nordosten angeboten. So können Sie, die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Bundeslands, rund um die Uhr und von jedem Ort, an dem Sie mit ihrem Smartphone, Tablet oder Computer Zugang zum Internet haben, mit wenigen Klicks zum Beispiel einen Grundbuchauszug, ein Führungszeugnis oder auch Fördermittel für die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen beantragen.

1,3 Milliarden Euro für Glasfaserausbau in MV

Apropos Internet: Wir wissen seit langem, wie wichtig schnelles Internet auch in den Dörfern, an den Straßen und entlang der Bahnstrecken ist. Deshalb haben wir uns vor vier Jahren mit unseren Landkreisen und Kommunen zusammengetan und in einem Kraftakt mehr als 800 Millionen Euro aus dem Bundesförderprogramm Breitbandausbau akquiriert – mehr als ein Viertel des Gesamtbudgets für alle 16 Bundesländer. Wir haben diesen Betrag mit Landesmitteln aufgestockt, so dass mehr als 1,3 Milliarden Euro für den Bau von Glasfaserleitungen in MV bereitstehen. Wie dieses Geld eingesetzt wird, sehen Sie an unzähligen Baustellen im Land, an denen Bagger den Weg frei machen für die Leitungen. Bis 2023 werden Sie fast überall bei uns im Land schnell im weltweiten Datennetz surfen können.

„Night of Community“ im OZ-Medienhaus

Zurück zur „NØRD“: Das erste Mega-Event dieser Art in MV, zu dem wir 1000 Besucherinnen und Besucher erwarten, endet Donnerstagabend mit der „Night of Community“ im Rostocker Medienhaus Ihrer „OSTSEE-ZEITUNG“. Alle, die diese Uraufführung mit Leben erfüllt haben, sei es vor oder hinter den Kulissen, kommen zusammen, um die gewonnenen Eindrücke Revue passieren zu lassen und gemeinsam zu feiern. Schon heute möchte ich mich bei allen bedanken, die die „NØRD 2019“ möglich gemacht haben – auch und vor allem bei der Rostocker „Fraunhofer Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik“, mit der wir einen international agierenden Akteur als Mitausrichter gewinnen konnten.

Seien auch Sie unser Gast beim ersten Digitalkongress der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern. Werfen Sie auf www.digitalesmv.de/noerd einen Blick ins Programm, das auch in Ihrer Nähe mit spannenden Veranstaltungen aufwartet. Oder verfolgen Sie unter www.digitalesmv.de im Live-Stream den Kongress an allen Standorten. Wohnen Sie der Uraufführung bei, oder mehr noch: Machen Sie mit. Werden Sie Teil der „NØRD 2019“.

Mehr zum Lesen:

Erster MV-Digitalkongress startet in Greifswald

Startups aus Vorpommern: Von schnellen Hasen und Schilfkohle

Mecklenburg-Vorpommern 2.0: Schafft der Nordosten die digitale Wende?

Von Christian Pegel

Die Landesregierung in Schwerin musste sich schon mehrfach Vorwürfe anhören, bei der Digitalisierung nicht das erforderliche Tempo anzuschlagen. Nun will sie mit ihrem ersten Digitalisierungskongress ein Zeichen des Aufbruchs setzen.

06.11.2019

Lügen, Beleidigungen und Mobbing im Internet sind an der Tagesordnung. Das Projekt „Helden statt Trolle“ hat sich zum Ziel gesetzt, dem etwas entgegenzusetzen.

06.11.2019

Als Folge der Ausschreitungen 1992 in Rostock-Lichtenhagen entstanden, gehen die Mitarbeiter des Rostocker Präventionsrats zwangsläufig mit der Zeit. Im Jahr 2019 stehen Themen wie die Cyberkriminalität auf dem Programm.

06.11.2019