Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Gedenkveranstaltung für ertrunkene Lina (10) aus Tessin
Nachrichten MV aktuell Gedenkveranstaltung für ertrunkene Lina (10) aus Tessin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 12.06.2019
Am Eingangstor zum Freibad „Südsee“ haben Trauernde einen Tag nach dem Unglück weiße Rosen angebracht. Quelle: Stefan Tretropp
Tessin

Nach dem tragischen Badeunfall im Freibad Südsee findet am Donnerstag um 18 Uhr an der Kirche in Tessin eine Gedenkveranstaltung für die ertrunkene Lina (10) statt. Pastor Sebastian Gunkel von der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Tessin und Tessins Bürgermeisterin Susanne Dräger werden Worte zum Gedenken sprechen.

Vor allem die Mitschüler und Tessiner Bürger sollen hier einen Moment der Stille finden und einen Ort, wo alle zueinander kommen können. „Der Tod des Mädchens bewegt die Menschen in Tessin“, sagt Pastor Gunkel. Sie seien traurig, hätten Schmerzen, Wut, aber auch die Hoffnung, irgendwann wieder zur Ruhe zu kommen, zum Alltag zurückkehren zu können.

Bildergalerie: Tessin nach Badeunfall unter Schock

Am Montag ist ein Mädchen im Tessiner Südsee ertrunken. Die ganze Stadt ist betroffen und zeigt ihre Anteilnahme mit Rosen am Unglücksort.

Tessin steht zusammen

„Wir wollen die Möglichkeit bieten, Emotionen hier aufzufangen“, sagt Gunkel. „Wir als Stadt stehen zusammen.“ Die Kirche ist ab 16 Uhr bis in den Abend geöffnet.

Das Mädchen, das nicht schwimmen konnte, war am 3. Juni leblos im Bereich für Schwimmer des Tessiner Freibades gefunden worden. Versuche, das Kind zu reanimieren, schlugen fehl. Ein Hubschrauber brachte die Zehnjährige in die Uniklinik nach Rostock, wo sie starb.

Mehr zum Thema:

Ertrunkene Lina (10): Die schwere Frage nach der Schuld

Nach dem Tod von Lina (10): Debatte um Schwimmunterricht entbrennt

Doris Deutsch

Nach der Festnahme dreier ehemaliger und eines aktiven Beamten des SEK Mecklenburg-Vorpommern hat die Staatsanwaltschaft den Fund von mindestens 10000 Schuss Munition bestätigt. Politiker reagieren erschüttert.

12.06.2019

Ein schwerer Verkehrsunfall auf Usedom hatte erneut viele Gaffer auf den Plan gerufen. Polizeigewerkschaft und Politiker in MV fordern nun ein härteres Vorgehen gegen die Schaulustigen. Nicht jeder ist jedoch von höheren Strafen überzeugt.

12.06.2019

Vor zehn Jahren erkrankten noch deutlich weniger Menschen an Hautkrebs als heute. Viele Menschen unterschätzen die UV-Strahlung. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen alle zwei Jahre die Kosten für eine Vorsorgeuntersuchung.

12.06.2019