Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Gerd Walther gibt nicht auf
Nachrichten MV aktuell Gerd Walther gibt nicht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.06.2018
Bürgermeister Gerd Walther in Ückermünde (Archivbild) Quelle: CORNELIUS KETTLER
Anzeige
Ueckermünde

Gerd Walther, wegen Drogenproblemen beurlaubter Bürgermeister von Ueckermünde, hofft weiter auf seine Rückkehr ins Rathaus. „Die Brücke in Richtung Wiederaufnahme der Tätigkeit ist gebaut“, teilt der 48-Jährige via Facebook mit. Im Rahmen eines Disziplinarverfahrens wurde er Ende Mai in Stralsund vom Amtsarzt untersucht. Das Ergebnis fällt nach seiner Darstellung positiv für ihn aus. So sei etwa keine Abhängigkeit festgestellt worden.

Die Stadt Ueckermünde bestätigt lediglich den Eingang des Gutachtens, äußert sich aber nicht zum Inhalt. Laut Rathaussprecher Sven Behnke muss nun die Stadtvertretung entscheiden, ob Walther zurück auf seinen Posten darf oder in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird.

Der Wahlbeamte war im März suspendiert worden, nachdem bekannt wurde, dass er offenbar Drogenprobleme hat. Diese räumte er ein, und gab an, zeitweise persönliche Probleme gehabt zu haben. Im Mai wurde er bei einer Verkehrskontrolle positiv auf Drogen getestet. In seinem Auto befand eine geringe Menge eines „weißen Pulvers“, ebenso bei einer Hausdurchsuchung Mitte Juni. Laut Staatsanwaltschaft stehen die Ergebnisse der Untersuchungen von Blutprobe und Pulver noch aus. Walther reagierte gestern nicht auf Anfragen.

gkw