Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Warnung vor Blaualgen in Tollensesee und Glambecker See
Nachrichten MV aktuell Warnung vor Blaualgen in Tollensesee und Glambecker See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 18.07.2019
Blaualgen, wie hier 2018 bei Lubmin, wurden jetzt auch im Tollensesee bei Neubrandenburg nachgewiesen. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Neubrandenburg

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte warnt vor Blaualgen im Tollensesee und dem Glambecker See. Das Gesundheitsamt habe in beiden Gewässern vermehrt Cyanobakterien, also Blaualgen, festgestellt. Das teilte der Kreis mit. Es wurden Hinweise beispielsweise am beliebten Strand Augustabad am Ostufer des Tollensesees, aufgestellt und die Überwachung der Badestellen wird verschärft.

Badegäste sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht in solchen „Blaualgenteppichen“ baden. Kinder und Kleinkinder seien besonders gefährdet. Wer mit den Algen in Kontakt kommt, sollte die Stellen abduschen. Wer nach einem Bad im See Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot oder Hautreizungen, feststellt, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Anzeige

Vom Kreis heißt es weiter, dass Ansammlungen von Cyanobakterien sehr wind- und wetterabhängig seien. Innerhalb weniger Stunden könne sich die Situation total verändern. Der Tollensesee ist zehn Kilometer lang, sehr tief und gehört zu den zehn größten Seen in Mecklenburg-Vorpommern. Ungewöhnlich sei, dass zwei sehr tiefe Seen betroffen sind, die sonst nicht mit Blaualgen bedeckt waren.

Lesen Sie auch
Blaualgen: So wirken sie sich auf Mensch und Umwelt aus

Riesiger Algenteppich reicht von Afrika bis Mexiko

Winfried Wagner