Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Greifswalder stirbt bei Absturz eines Segelflugzeuges in Schmoldow
Nachrichten MV aktuell Greifswalder stirbt bei Absturz eines Segelflugzeuges in Schmoldow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 13.06.2019
Der Flugplatz in Schmoldow: Hier ereignete sich der tödliche Unfall (Aufnahme von Mai 2018) Quelle: Meerkatz Cornelia
Anzeige
Bandelin

Ein 37 Jahre alter Mann ist in Vorpommern-Greifswald bei dem Absturz eines Segelflugzeuges ums Leben gekommen. Der Unfall habe sich bereits am 2. Juni auf dem Flugplatz Schmoldow bei Bandelin ereignet, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Das Unglück passierte demnach während des Starts des Segelflugzeugs, als es ersten Erkenntnissen zufolge zu einem plötzlichen Strömungsabriss kam. Weil der nötige Aufwind fehlte, stürzte das Flugzeug aus einer Höhe von etwa 15 Metern ab und kollidierte mit einem am Boden stehenden Ausbildungsflugzeug.

Der Greifswalder erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Braunschweig untersuchten die Unfallstelle, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Zudem sei ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden, sagte die Polizeisprecherin. Der Flugplatz Schmoldow wird vom Sportfliegerclub Greifswald genutzt.

Das ist nicht der erste Unfall auf dem Flugplatz: Im Juli 2010 kamen zwei Männer ums Leben, die mit ihrer einmotorigen Maschine abstürzten. Der Motorflieger wurde als Schleppflugzeug für Segelflieger genutzt. Die beiden 52 und 45 Jahre alten Piloten galten als sehr erfahren und hatten Start- und Landemanöver geübt, hieß es von der Polizei. Die Maschine stürzte aus 20 bis 30 Meter Höhe ab.

dpa/mr

Ein heute 17-Jähriger hatte Jürgen S. beschuldigt, ihn jahrelang sexuell missbraucht zu haben. Im Zuge des Prozesses hat der Angeklagte überraschend seine Schuld eingestanden. Der Jugendliche hatte bereits zuvor traumatische Erfahrungen gemacht.

13.06.2019

Mit der Fähre aus Dänemark waren am 12. Juni Kriminelle im Rostocker Überseehafen gelandet. Nicht nur, dass sie keinen gültigen Führerschein dabei hatten. Sie verstießen auch gegen das Betäubungsmittelgesetz.

13.06.2019

Rund 30 000 Rammstein-Fans werden am 16. Juni im Rostocker Ostseestadion versammelt sein. Sie kommen aus allen sozialen Schichten und feiern von Freitag bis Sonntagnacht in Rostock eine riesige Rammstein-Party.

13.06.2019