Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Herbst 1989: Ostdeutsche Geschichten gesucht!
Nachrichten MV aktuell Herbst 1989: Ostdeutsche Geschichten gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 29.05.2019
Menschen auf der ersten Donnerstags-Demonstration in Rostock. Viele von ihnen tragen Kerzen als Ausdruck der Gewaltlosigkeit. Quelle: Dietmar Weidler/Archiv Schmidtbauer
Anzeige
Rostock

„Wahnsinn!“: Dieses Wort stand in den Wochen zwischen Sommer und Winter 1989 bei vielen Menschen ganz vorn in ihrem Vokabular. Symbolisch dafür stehen die Ausreisewelle Tausender DDR-Bürger über Ungarn in die Bundesrepublik, die von Woche zu Woche anschwellenden Massendemonstrationen zwischen Ostsee und Thüringer Wald, die Kapitulation von SED und Staat vor den Protesten und schließlich die friedliche Öffnung der Berliner Mauer und der gesamten deutsch-deutschen Grenze am 9. November. Und das sind nur die geschichtsträchtigen Ereignisse des Jahres 1989.

In diesem Jahr feiern wir das 30-jährige Jubiläum der Ereignisse des Sommers/Herbstes 1989. Der Höhepunkt wird – so wie immer – die Grenzöffnung am 9. November sein. Aber die OSTSEE-ZEITUNG will in den nächsten Wochen sehr viel mehr darstellen aus den ereignisreichen Monaten, die diesem Tag vorangegangen sind. Liebe Leser, dazu suchen wir Ihre Geschichten, Ihre Erinnerungen und Ihre Fotos!

Geburt oder Einschulung: Sind Sie am 9. November 1989 auf die Welt gekommen oder wurden Sie am 1. September 1989 eingeschult? Dann erzählen Sie uns bitte, was sie als ABC-Schütze noch von 1989 wissen oder wie sich ihr Leben nach 1989 entwickelt hat.

So wie die Zwillingsschwestern Anika und Annemarie Baaße aus Lalendorf (Landkreis Rostock). Sie kamen am Morgen des 9. November 1989 im Teterower Krankenhaus zur Welt. Beide sind heute froh, in dieser ereignisreichen Zeit auf die Welt gekommen zu sein. „Dass die Grenze am 9. November 1989 geöffnet wurde, macht meinen Geburtstag so besonders“, hat Anika erzählt. „Ich fand das schon als Kind cool, an einem so geschichtsträchtigen Tag Geburtstag zu feiern“, erklärte Annemarie.

Deutsch-Deutsche Liebe: Haben Sie sich Paare an der offenen Grenze gefunden und ineinander verliebt? Dann erzählen Sie uns davon – und warum Sie heute noch verheiratet sind.

Deutsch-Deutsche Begegnungen: Wen haben Sie am und nach dem 9. November 1989 an der deutsch-deutschen Grenze getroffen? Wo wurde am ausgefallensten gefeiert? Zeigen Sie uns Ihre Fotos von diesen spontanen Festen sowie von den Staus an den Grenzübergängen. Und: Haben Sie heute noch Kontakt zu den Leuten von damals?

Ostalgie in den Wohnzimmern: Besitzen Sie noch Dinge von früher? Bilder wie „Peter im Park“, „Das Schokoladen-Mädchen“, „Am Strand“; Ost-Möbel, Mopeds und Fahrräder, und Haushaltswaren? Was verbinden Sie heute damit?

Alles auf Neu: Welche Brüche in Ihren Lebensläufen mussten Sie verkraften? Wir suchen Menschen, die nach der Wende einen völlig neuen Weg einschlagen mussten.

Einer von ihnen ist Niels Schönwälder (46) aus Rostock. Im Sommer 1989 war die Gefühlswelt des damals 15-Jährigen total durcheinander. Am 21. August bekam sein Vater den Anruf vom Rat der Stadt Rostock: Die beantragte Ausreise in den Westen für ihn und Niels war genehmigt worden, in drei Tagen ist es soweit. Niels musste alle und alles zurücklassen. Die erste Zeit im Westen war sehr schwer für ihn, in einem verstörend unbekannten Land. Mit ganz anderen Menschen als in Rostock. Nach der Grenzöffnung trifft er seine Freunde in Lübeck, später auch in Rostock. Die Lehre beendet er aber noch im Westen. 1993 ging Niels Schönwälder endlich zurück nach Rostock.

Bilder und Geschichten hierher:

Schicken Sie uns ihre Erinnerungen gern per Post oder per E-Mail. Insbesondere Fotos aus der Wendezeit interessieren uns sehr. Oder haben Sie gar ein Video? Wir freuen uns über alles und jede Bildqualität.

Wenn Sie ihre Geschichte lieber einem Reporter erzählen, schreiben wir sie auf auf. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

E-Mail: leseraktion@ostsee-zeitung.de

Post: Ostsee-Zeitung, Bernhard Schmidtbauer, Richard-Wagner-Straße 1a, 18055 Rostock

Bernhard Schmidtbauer

Etwa 20 Kunden der Pommerschen Volksbank meldeten sich bei der Verbraucherzentrale in Stralsund, weil ihnen überraschend das Konto gekündigt wurde. Die Verbraucherzentrale in MV vermutet, dass die Bank teure Kunden loswerden will.

29.05.2019

Nach schweren Vorwürfen des Gesundheitsamtes wird ein Haus der größten Haftanstalt im Land jetzt gereinigt und ausgebessert.

29.05.2019

Viele Einrichtungen in MV schließen im Sommer bis zu drei Wochen. Die Eltern stehen dadurch oft vor einer großen Herausforderung. Experten fordern schon lange die Abschaffung der starren Schließzeiten.

29.05.2019