Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Hiddenseer Goldschmuck im Dänischen Nationalmuseum
Nachrichten MV aktuell Hiddenseer Goldschmuck im Dänischen Nationalmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 22.06.2013
Der Schmuck wurde 1872 nach der Sturmflut gefunden. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Der Schmuck wurde 1872 nach der Sturmflut gefunden. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Anzeige
Stralsund

Der berühmte Hiddenseer Goldschmuck ist auf Reisen gegangen: Das Dänische Nationalmuseum in Kopenhagen zeigt von Samstag an in seiner Ausstellung „Viking“ den wertvollsten und prächtigsten Edelmetallfund aus der Zeit der Wikinger. Das knapp 600 Gramm schwere und aus 16 Teilen bestehende Schmuckensemble ist Leihgabe des Kulturhistorischen Museums Stralsund und ging von dort zusammen mit dem Peenemünder Goldschmuck in die dänische Hauptstadt. Der Hiddenseer Goldschmuck aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts war 1872 bei der großen Sturmflut auf der Insel Hiddensee freigespült worden.

Die Ausstellung in Kopenhagen präsentiert Fundstücke aus zwölf europäischen Ländern. Herzstück ist ein Wrack eines 37 Meter langen Kriegsschiffes, das 1997 bei Roskilde entdeckt wurde. Nach Angaben des Museums will die Schau ein modernes Bild von den Wikingern zeichnen. Demnach waren die Wikinger nicht nur raubeinige Kriegsherren, sondern ambitionierte Machtpolitiker, die es verstanden, Bündnisse zu schmieden. Die Ausstellung wurde zusammen mit dem Britischen Museum in London und dem Museum für Ur- und Frühgeschichte in Berlin erarbeitet. Dort ist die Schau von 2014 bis 2015 zu sehen.

dpa