Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Hohe Spritpreise sorgen auch bei MV-Polizei für Mehrkosten
Nachrichten MV aktuell

Hohe Spritpreise sorgen auch bei MV-Polizei für Mehrkosten 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 11.09.2021
Die stark gestiegenen Spritpreise machen sich auch im Tank-Budget der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern bemerkbar.
Die stark gestiegenen Spritpreise machen sich auch im Tank-Budget der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern bemerkbar. Quelle: Monika Skolimowska
Anzeige
Schwerin

Die stark gestiegenen Spritpreise machen sich auch im Tank-Budget der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern bemerkbar. Die Kraftstoffausgaben für den Fuhrpark stiegen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um rund 15 Prozent auf 1,07 Millionen Euro - obwohl weniger Sprit verbraucht wurde.

Von Januar bis Ende Juni tankte die Polizei rund 830 000 Liter Kraftstoff zum durchschnittlichen Preis von 1,29 Euro, wie eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) beim Innenministerium ergab. Im ersten Halbjahr 2020 waren es noch 50 000 Liter mehr (880 000 Liter) - aber für 1,12 Euro.

Ihr täglicher Newsletter aus der OZ-Chefredaktion

Viele Hintergründe aus der OZ-Redaktion und die wichtigsten Nachrichten aus MV, Deutschland und der Welt täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Von diesen Benzinpreisen dürften die meisten Autofahrer an der Tankstelle nur träumen. Aber die Landespolizei M-V erhält als Großkunde auch Sonderkonditionen für Kraftstoffe. Immerhin umfasst der Fuhrpark der Landespolizei 1119 Kraftfahrzeuge - 90 Prozent davon sind Dieselfahrzeuge. Nur bei einem Polizei-Auto der MV-Flotte sind die Spritpreise egal: Es wird elektrisch angetrieben.

Von RND/dpa