Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Homann verlagert Produktion von Rügen nach Polen
Nachrichten MV aktuell Homann verlagert Produktion von Rügen nach Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 28.03.2019
Der Sassnitzer Standort des zu Homann gehörenden Betriebs „Rügener Feinkost“ wird geschlossen. Quelle: Uwe Driest
Sassnitz

Der Lebensmittelkonzern Homann hat jetzt den Grund für die Schließung von Rügen Feinkost in Sassnitz auf der Insel Rügen genannt: Das Werk in Sassnitz hätte nicht die Erweiterungsmöglichkeiten geboten, die für eine langfristig wirtschaftlich tragfähige Produktion notwendig wären, sagte ein Sprecher. Daher werde die gesamte Matjes-Produktion bis zum Sommer in polnischen Posen (Poznan) zusammengeführt. Entsprechende Gerüchte waren zuvor bereits in der Belegschaft laut geworden. In Posen ist das Kompetenzzentrum Fisch angesiedelt.

Rund 50 Mitarbeiter betroffen

„Wir bemühen uns um bestmögliche Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen vor Ort und werden deshalb unter anderem Bewerbungstrainings anbieten und Kontakt zu Arbeitgebern in der Region Vorpommern aufnehmen“, so der Sprecher. Vergangene Woche hatte Homann das Aus für das Werk auf Rügen bekanntgegeben. Rund 50 feste Mitarbeiter sind betroffen.

Homann hatte bereits 2011 ein Werk in Rostock aus betriebswirtschaftlichen Gründen geschlossen.

Die Homann Feinkost GmbH mit Sitz in Dissen (Niedersachsen) gehört zur luxemburgischen Unternehmensgruppe Theo Müller (UTM). Das Sortiment von Homann umfasst mehr als 750 Produkte und wird in Dissen, Bad Essen-Lintorf, Rogätz, Floh-Seligenthal, Bottrop, Sassnitz und Poznan produziert. Die Gruppe hat rund 3000 Beschäftigte und ist Marktführer der Feinkostbranche. Rund 40 Prozent des Umsatzes im Bereich Feinkostsalate entfallen auf das Markengeschäft und 60 Prozent wird mit Discountern sowie der Gastronomie erzielt.

Mehr lesen:

Feinkosthersteller Homann sagt Umzug nach Sachsen ab

Dem Feinkosthersteller Homann laufen die Arbeiter davon

Axel Büssem

Der Prozess gegen eine Pflegeunternehmerin aus Krakow am See am Amtsgericht Güstrow beginnt mit erschütternden Aussagen. Der 33-Jährigen drohen Haftstrafe und Berufsverbot.

28.03.2019

Die Boote sollen für den Fall einer Verlängerung des Lieferstopps zwischen Zoll, Bundespolizei und Marine aufgeteilt werden. Indes liegt eine generelle Lösung auf Eis, weil Union und SPD im Bundessicherheitsrat beim Streit über die Rüstungsexporte nach Riad auf Konfrontationskurs bleiben.

27.03.2019

Der Landtag werde nicht wie vorgesehen im Mai über das neue Schulgesetz in zweiter Lesung beraten, sondern erst im Juni.

27.03.2019