Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Kaputte Kreisstraßen: MV ist Spitzenreiter im Norden
Nachrichten MV aktuell Kaputte Kreisstraßen: MV ist Spitzenreiter im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:18 24.04.2018
Anzeige
Rostock

Viele Kreisstraßen in Norddeutschland befinden sich in einem katastrophalen Zustand, in MV sind sie am schlechtesten. Das ist das Ergebnis

von Recherchen des NDR-Politikmagazins „Panorama 3“ und ergänzender Nachforschungen der OZ. Fast jede vierte Kreisstraße ist sanierungsbedürftig, in MV sogar jede Dritte. Um den Investitionsstau abzubauen, wären Milliarden nötig. Die Kreise sind damit überfordert, sie fordern Hilfe von Bund und Land.

„Bei der Sanierung der Straßen besteht erheblicher Nachholbedarf“, sagt Michael Fengler, Sprecher des Landkreises Rostock. Mit einem Anteil von 70,5 Prozent an Kreisstraßen in „

schlechtem“ und „sehr schlechtem“ Zustand ist der Landkreis Negativspitzenreiter im Nordosten und die Nummer 2 beim Reparaturstau in Norddeutschland. Nur im niedersächsischen Kreis Stade ist der Anteil sanierungsbedürftiger Asphaltpisten mit 76 Prozent noch höher. 170 Millionen Euro wären im Landkreis Rostock nötig, um alle Schäden zu beseitigen.

Angesichts der massiven Probleme stockte das zuständige Landratsamt das Budget für Neubau und Instandhaltung dieses Jahr bereits um 1,7 Millionen auf acht Millionen Euro auf. Selbst wenn es künftig bei dieser erhöhten Summe bliebe, würde es trotzdem mehr als 20 Jahre dauern, den Investitionsstau abzubauen. „Aus eigener Kraft schaffen wir es nicht“, erklärt Fengler.

In anderen Kreisen ist die Situation ebenfalls angespannt: Fast die Hälfte (45 Prozent) der Kreisstraßen in Ludwigslust-Parchim sind akut sanierungsbedürftig. Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte trifft das für 39 Prozent der Kreisstraßen und in Vorpommern-Greifswald bei knapp 38 Prozent zu. In Nordwestmecklenburg müssten 31 Prozent der Kreisstraßen saniert werden. Ebenfalls angespannt ist die Situation in Rostock und Schwerin, die als kreisfreie Städte zusätzlich auch noch für Bundes- und Landesstraßen zuständig sind und den Zustand ihrer Kreisstraßen nicht gesondert registrieren. Der Kreis Vorpommern-Rügen erfasst den Zustand seiner Straßen nach einem anderen System.

3,9 Milliarden Euro wären nach Schätzungen von Prof. Berthold Best von der Technischen Hochschule Nürnberg nötig, um knapp 2000 Kilometer Kreisstraßen in Norddeutschland zu sanieren, deren Zustand als „sehr schlecht“ bewertet wird. Weitere 3100 Kilometer befinden sich in einem schlechten Zustand. Best hält diese Zahl für „besonders besorgniserregend.“ Denn für diese Straßen könnte demnächst jede Hilfe zu spät kommen. Dann bliebe statt der Sanierung nur noch der –  deutlich teurere  – Neubau oder die Sperrung.

Rolf Christiansen (SPD), Landrat von Ludwigslust-Parchim und Vorsitzender des Landkreistags MV, fordert ein „kommunales Straßenbauprogramm“ vom Land. Die Schweriner Landesregierung lehnt das ab. Seite 6

Investitionsstau

4154 Kilometer Kreisstraßen gibt es in MV. Mit 41 Prozent decken sie den größten Teil des überörtlichen Verkehrs ab. Hinzu kommen 3307 Kilometer Landstraße, 1986 Kilometer Bundesstraße und 554 km Autobahn. Ebenfalls marode sind viele innerörtliche Gemeindestraßen, die vor dem Ortausgangsschild enden. Auch hier bestehe erheblicher Investitionsbedarf, so der Städte- und Gemeindetag MV.

Kian Badrnejad, Gerald Kleine Wördemann und Nils N

Die weiteren Themen: Deutlich weniger politisch motivierte Straftaten in MV | Breakdance-Battle im Strelapark | Fernseh-Koch Christian Rach prüft Lehrlinge | Licht-Check am Leuchtturm Kollicker Ort

27.04.2018

Der Rostocker wurde nur 54 Jahre alt. Er litt seit Jahren an einer schweren Krankheit. Als Aktiver feierte Bier im 470er, Pirat und Flying Dutchman große Erfolge. Seine Weggefährten sind bestürzt.

25.04.2018

Etwa 2800 Besucher feierten am Sonnabend beim 12. „Honky Tonk“-Kneipenfestival in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt in Rostock. Zwölf Bars boten Live-Musik.

24.04.2018