Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell MV hat schon genügend Müll
Nachrichten MV aktuell MV hat schon genügend Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 08.07.2019
Andreas Meyer Quelle: Frank Söllner
Rostock

Ausgerechnet in Deutschlands schönstem Bundesland, dem Reiseziel Nummer eins, sucht der Bund nun auch nach geeigneten Standorten für ein Atommüll-Endlager. Und geeignete Standorte scheinen die Experten längst ausgemacht zu haben. Doch MV muss sich entschieden dagegen wehren, dass „Atomklo“ der Republik zu werden. Denn schon jetzt hat der Nordosten mit Altlasten aus der Vergangenheit mehr als genug zu kämpfen: Der größte Waldbrand der Landesgeschichte – rund um Lübtheen –rückte beispielsweise das Thema „Munition“ wieder in den Fokus. In MV sind immer noch große Landstriche und auch Meeresgebiete in der Ostsee mit Sprengstoff belastet. In Ihlenberg betreibt das Land selbst eine der größten Sondermülldeponien in ganz Europa. Wie giftig der Müll ist, der dort lagert – darüber streiten Experten nunmehr seit Jahrzehnten. Und in Lubmin lagert der gesamte Atommüll der DDR-Energiewirtschaft. Das „Zwischenlager“ soll nun sogar ausgebaut werden. Das alles reicht an gefährlichem Müll. Es darf nicht mehr werden. MV ist das Land der erneuerbaren Energien, nicht Deutschlands Deponie.

Mehr zum Thema:

Schweriner Landesregierung will kein Atomendlager in MV

Suche nach Atomendlager: Diese Regionen in MV kommen in Frage

Andreas Meyer

Das Schicksal von Samantha Lingner bewegt viele OZ-Leser. Die 19-Jährige nahm 60 Kilo durch ihre Krankheit zu. Ihre Krankenkasse lehnte eine notwendige OP ab. Nun nimmt der Medizinischer Dienst der Krankenversicherung MV eine Begutachtung vor.

08.07.2019

Einige Regionen in MV haben offenbar die geologischen Voraussetzungen, um als Standort für ein Endlager in Frage zu kommen. Die OZ beantwortet die wichtigsten Fragen zur Standortsuche und wie interessierte Bürger sich einbringen können.

08.07.2019

Bundesweit sucht eine Kommission nach dem perfekten, unterirdischen Standort für den Atommüll. Eine online veröffentlichte Karte mit möglichen, potenziellen Landkreisen bringt nun auch vier Regionen in MV ins Spiel.

08.07.2019