Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Klimanotstand in Rostock und Greifswald: Zeit zum Handeln
Nachrichten MV aktuell Klimanotstand in Rostock und Greifswald: Zeit zum Handeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 20.06.2019
Andreas Meyer, OZ-Lokalchef in Rostock, kommentiert den Klima-Notstand in Rostock und Greifswald Quelle: Ove oder dpa
Anzeige
Rostock

Der Klimawandel, von Menschen verursacht, wird zur Gefahr für Leib und Leben – auch der Menschen in MV. Dass Rostock und Greifswald deshalb schon jetzt den Notstand ausrufen wollen, ist absolut richtig. Auch wenn die Innenstädte noch nicht unter Wasser stehen, wir noch ausreichend Trinkwasser haben und dass Wetter sich draußen eigentlich eher von der schönen Seite zeigt. Noch ist Zeit zum Handeln, noch kann die Menschheit die schlimmsten Klimafolgen abwenden – wenn sie denn entschlossen handelt.

Und genau das macht der „Notstand“ möglich. Denn im Notstand gilt es, alle Kraft einzusetzen, um eben jenen Notstand wieder zu beseitigen. Auf kommunaler Ebene heißt das, auch unbequeme Entscheidungen treffen zu können und zu müssen: Die wirtschaftlichen Interessen von (kommunalen) Energieerzeugern müssen sich dem Klimaschutz unterordnen, die Wünsche von Investoren der Nachhaltigkeit, die Bequemlichkeit der Bürger ihrer eigenen Zukunft. Den Klimanotstand auszurufen – das kann mehr als nur ein Symbol sein. Wenn die Politik in den Städten mutig genug ist, wenn auch unbequeme Entscheidungen trifft. Denn jetzt gilt es, langfristig zu denken – und nicht nur bis zur nächsten Wahl.

Mehr lesen:

Wissenschaftler: So kann Rostock das Klima retten

Greifswald soll Klimanotstand ausrufen

Deutschlands erster Klimanotstandskommune Konstanz drohen Konsequenzen

Andreas Meyer

Am 21. Juni startet die Open-Air-Saison in der Landeshauptstadt. Etwa 10 000 Tickets gibt es noch für das Stück, das bis zum 20. Juli aufgeführt werden soll. Am 27. Juni feiert „Cyrano de Bergerac“ Premiere.

20.06.2019

Gemeinsam mit Capt’n Flint segeln Besucher der 15. Spielzeit des Grevesmühlener Open-Air-Theaters in die Karibik. „Unter falscher Flagge“ lautet der Titel des Stücks, der wieder zehntausende Gäste anlocken wird. Premiere ist am 21. Juni.

20.06.2019

Um den berühmtesten Seeräuber der Region, Klaus Störtebeker, ranken sich viele Geschichten. Doch wie viel Wahrheit steckt unter anderem in den Inszenierungen, die an diesem Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern starten?

20.06.2019