Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Knapp 60 000 Euro Spenden: OZ-Aktion wird verschoben
Nachrichten MV aktuell

Knapp 60 000 Euro Spenden: OZ-Aktion wird verschoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:19 13.03.2020
Forstamtsleiter Bernhard von Finckenstein (Forstamt Billenhagen) zeigt auf eine 1,8 Hektar große Fläche, auf der Fichten dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind.  Quelle: André Horn
Anzeige
Rostock

Die OZ-Leser helfen dabei, die Wälder in MV aufzuforsten. Bei der OZ-Aktion „Mein Baum für unsere Zukunft“, sind innerhalb der letzten zwei Wochen 59 173 Euro zusammengekommen. Die Initiatoren, darunter auch Ostseewelle, die Lottogesellschaft MV, Weidner Druck und die Forstämter, sind begeistert über die Vielzahl der bisherigen Spenden.

Die Pflanztage vom 21. März beim Forstamt Billenhagen bei Rostock, Grevesmühlen, Bad Doberan sowie in Diedrichshagen müssen allerdings verschoben werden. Dem Umweltministerium und der OSTSEE-ZEITUNG liegt die Gesundheit der Menschen am Herzen. Um diese auch zu gewährleisten, sollen die bereits von den Spendengeldern bestellten Bäume zunächst von den Mitarbeitern des Forstamtes gepflanzt werden.

Spendenaufruf

Spendenaufruf

Für die Waldaufforstung können Sie ab sofort spenden.

Kontoinhaber:

Landesforstanstalt MV

IBAN: DE 87 1500 0000 0015 0015 30

 Verwendungszweck:

„Mein Baum für unsere Zukunft“

Alle Spender werden veröffentlicht!

Veranstaltungen sollen nachgeholt werden

Um die Helfer trotz dessen an der Aktion zu beteiligen, sollen die Pflanztage im Herbst nachgeholt werden. In den vergangenen Jahren musste der Wald in MV gegen Dürre und Schädlingsbefall ankämpfen. Bei der OZ-Aktion „Mein Baum für unsere Zukunft“ sollen die Wälder mit klimaangepassten Bäumen aufgeforstet oder kranke durch gesunde Bäume ersetzt werden. Zusätzlich zu den Maßnahmen, die das Umweltministerium geplant hatte.

Der Umweltminister Till Backhaus zeigte sich von der Hilfsbereitschaft beeindruckt: „Einfach toll! Jeder, der spendet oder mit anpflanzt, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz“. Die Spendengelder werden den Forstämtern zwischen Grevesmühlen und Usedom zur Verfügung gestellt.

OZ-Aktion: Mein Baum für unsere Zukunft

Den Wäldern in Mecklenburg-Vorpommern geht es so schlecht wie lange nicht. Durch Dürre in den Jahren 2018 und 2019 sind 33 Prozent der Bäume krank. Starker Schädlingsbefall und Waldbrände machten alles noch schlimmer. 200 Hektar Wald, das entspricht ungefähr einer Fläche von 280 Fußballfeldern, sind im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern vernichtet worden.

Mit ihren Leserinnen und Lesern will die OSTSEE-ZEITUNG helfen, unseren Wald und damit auch ein kleines Stück unseres Klimas zu retten und startet deshalb die Spendenaktion „Mein Baum für unsere Zukunft“. Jeder Euro zählt: Mit dem Geld wird zusätzlich zu den geplanten Maßnahmen des Landes der Wald in den Forstämtern zwischen Grevesmühlen und Usedom aufgeforstet. Helfen kann jeder. Egal ob als Einzelperson, Familie, Firma. Mit nur zwei Euro lässt sich schon ein Quadratmeter Wald aufforsten, je nach gepflanzter Baumart sind zwischen 6000 und 10 000 Euro nötig, um einen Hektar Wald aufzuforsten. Jeder Euro fließt direkt in die Aufforstung von Flächen, die die beteiligten Forstämter vor Ort in den Kreisen zur Verfügung stellen.

Helfen kann jeder: Einfach den gewünschten Betrag auf das Konto der Landesforst überweisen. Wer das Aufforsten direkt in seinem Forstamt vor Ort unterstützen möchte, gibt beim Verwendungszweck zusätzlich den Namen des Forstamtes an. Die Namen der Spender werden in der OZ veröffentlicht.

OZ-Aktion „Mein Baum für unsere Zukunft“

Die OZ hat zusammen mit mehreren Partnern die Aktion „Mein Baum für unsere Zukunft“ ins Leben gerufen. Weitere Informationen, die Kontodaten sowie alle Artikel finden Sie auf unserer Themenseite.

Wichtige Beiträge zum Thema:

Lesen Sie auch:

Baumkletterer in MV: Ein Job in 30 Metern Höhe

Vom Acker zum Waldgebiet: In Vaschvitz entsteht Forst mit Hiddensee-Blick

Verjüngungskur im Forstrevier Barnekow: Das ist der neue Förster

Von Lena-Marie Walter

Kitas und Schulen in Rostock wurden geschlossen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Die Kinder müssen nun anderweitig betreut werden. Rostocker Familien sprechen darüber, wie sie mit der neuen Ausnahmesituation umgehen.

13.03.2020

Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus ist binnen eines Tages in Mecklenburg-Vorpommern sprunghaft angestiegen. In Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim bleiben Schulen und Kitas von Montag an geschlossen. Alle wichtigen Nachrichten des Tages lesen Sie hier.

13.03.2020

Hilfe soll kommen: MVs Wirtschaftsminister will ein 100-Millionen-Euro-Paket schnüren für die Betriebe in MV. Firmen soll so durch die Krise durch das Coronavirus geholfen werden.

13.03.2020