Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Kreuzfahrt-Boom: Reedereien aus MV buhlen um Fachkräfte
Nachrichten MV aktuell Kreuzfahrt-Boom: Reedereien aus MV buhlen um Fachkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 25.02.2019
Die „Aidanova“ ist der jüngste Flottenzugang bei Aida Cruises. Das 337 Meter lange Schiff wird mit Flüssiggas (LNG) betrieben. Quelle: Aida Cruises
Rostock/Berlin

„Alle Mann an Bord“ heißt es am 28. Februar, wenn in Berlin die größte Jobmesse für das Arbeiten auf Kreuzfahrtschiffen startet. Mit besten Chancen für Bewerberinnen und Bewerber. Denn bis zum Jahr 2022 stechen 75 neue Kreuzliner in See: Für diese Neubauten werden in den kommenden Jahren mindestens 100 000 neue Crewmitglieder benötigt. Hinzu kommt die laufende Suche der Reedereien nach Mitarbeitern für die Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffe, die bereits im Einsatz sind. So auch für die ZDF-Traumschiffe von Phoenix Reisen, Aida Cruises, Hapag Lloyd oder A-Rosa. Insgesamt sind 15 Anbieter für Hochsee- und Flusskreuzfahrten vertreten. Hinzu kommen Management-Partner der Reedereien sowie die Kreuzfahrt-Experten der Agentur für Arbeit und das AFZ Aus- und Fortbildungszentrum aus Rostock.

Der Kreuzfahrt-Boom sorgt für einen Arbeitsplatz-Boom: Im Kielwasser nimmt die Suche nach neuen Crew-Mitgliedern speziell in Deutschland kräftig Fahrt auf. Nach einer Studie des Branchenverbandes CLIA wird sich das Passagieraufkommen in Deutschland bis zum Jahr 2030 auf jährlich sechs Millionen Urlauber auf See verdreifachen. Dementsprechend heuern die Reedereien verstärkt Personal aus Deutschland an. Auch Quereinsteiger sind an Bord willkommen.

Aida-Flotte wächst weiter

Die Rostocker Reederei Aida Cruises ist regelmäßig auf Jobmessen vertreten. „Diese Veranstaltungen sind sehr wichtig für uns“, sagt Maxi Thillmann, zuständig für die Rekrutierung von Flotten-Personal. „Unsere Flotte wird in den kommenden Jahren weiter wachsen. Deshalb wird unser Bedarf an Fachkräften auch weiter steigen.“ Die Aida-Flotte umfasst derzeit 13 Schiffe, bis 2023 werden drei weitere hinzukommen.

Auf der Messe in Berlin sucht Aida vor allem Fachkräfte aus dem Hotel- sowie dem Entertainment- und Technik-Bereich. Vorteil der „Cruise Jobs & Hotel Career“ ist laut Maxi Thillmann, „dass die Bewerber schon wissen, dass sie auf dem Schiff arbeiten möchten. Das trifft genau unsere Zielgruppe“. Viele hätten ihren Lebenslauf dabei, den man gemeinsam durchsprechen könne. Thillmann: „Im besten Fall machen wir dem Bewerber direkt ein Angebot.“

Auch für die A-Rosa Flussschiff GmbH sind Jobmessen mit Schwerpunkt auf Kreuzfahrten und Hotels sehr wichtig. „Dort können wir mit den Bewerbern direkt sprechen. Das ist viel persönlicher“, erklärt Rekruting-Expertin Donata Caillé. Das Rostocker Unternehmen sucht hauptsächlich qualifiziertes Personal für Positionen im Hotelbereich an Bord. „Auch Bewerbungen von Nautikern oder Technikern nehmen wir gern entgegen.“

Mehr offene Stellen als Bewerber

Die Reedereien suchen nicht nur qualifiziertes Fachpersonal für Küche, Bar, Rezeption, Restaurant und den gesamten Hotelbereich, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Shops, Sport- oder Spa-Einrichtungen. „Es gibt deutlich mehr offene Stellen als Bewerber. Mit der immer weiter steigenden Nachfrage wird es für die Reedereien immer schwieriger, Crew-Mitglieder für alle Positionen an Bord zu finden“, betont Daniela Fahr, Geschäftsführerin von Connect, Deutschlands größter Agentur für die Vermittlung von Fach- und Führungskräften für Kreuzfahrtschiffe und Privatyachten und Organisatorin der Berliner Jobmesse.

Kreuzfahrt-Quereinsteiger sind daher in der Branche gerne gesehen. Denn dank neuer Attraktionen an Bord der Megaliner entstehen verstärkt auch innovative Berufsfelder: So werden beispielsweise vermehrt Mitarbeiter für den Entertainment- und Technikbereich, oder auch Fotografen und Kindergärtner angeheuert. „Direkt nach der Ausbildung auf ein Schiff zu wechseln, kann die spätere berufliche Laufbahn sehr beschleunigen. Speziell im Hotelbereich der Schiffe sind die Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln, sehr gut“, weiß Daniela Fahr.

Mit der Luxus-Yacht die Welt bereisen

Wer eine Yacht von mehr als 100 Metern Länge besitzt, rührt nur selten selbst den Kochlöffel. „Gesucht werden vom Koch, über Butler und Hausdamen bis zum Kapitän ganz unterschiedliche Positionen“, so Fahr. Aber Jobs auf privaten Luxus-Yachten unterscheiden sich deutlich von vergleichbaren Berufen auf Kreuzfahrtschiffen: Ausschließlich Nichtraucher und sportive Bewerber haben überhaupt Chancen. So hochwertig wie die schwimmenden Paläste ausgestattet sind, so anspruchsvoll sind die Anforderungen an das Personal: Fünf Jahre Berufserfahrung in einem 5-Sterne-Hotel sind häufig zusätzlich Voraussetzung. Dafür ist die Arbeit auf privaten Yachten in der Regel sehr gut bezahlt und stellt im Lebenslauf einen absoluten Höhepunkt dar.

Schiffsflotten wachsen weiter

13 Kreuzfahrtschiffe umfasst die Flotte der Rostocker Reederei Aida Cruises derzeit. Im Dezember 2019 kommt die „Aidamira“ (ehemals „Costa neoRiviera“) hinzu, bei der Papenburger Meyer Werft sind zwei LNG-Schiffe mit Auslieferung 2021 und 2023 bestellt. Aida beschäftigt 13 000 Mitarbeiter, davon 11 500 an Bord. Der Rest verteilt sich auf die Standorte Rostock (1000) und Hamburg (500).

Die A-Rosa Flussschiff GmbH hat zurzeit 11 Schiffe in Fahrt, das zwölfte wird im Mai in Dienst gestellt. Kreuzfahrten werden auf den Flüssen Rhein, Main, Mosel, Donau, Seine Rhône, Saône und Duoro angeboten. 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf den Schiffen im Einsatz, 100 in der Zentrale in Rostock sowie rund 20 in Chur in der Schweiz bzw. im operativen Bereich.

Mehr zur Messe:
www.careerjoblounge.de

Mehr zum Thema:

Jetzt auch mehr Arbeit für die Stralsunder Schiffbauer

Arosa-Chef: „Wir stehen vor dem Jahrzehnt der Flusskreuzfahrten“

Kein Verkauf von Kreuzliner: Werftarbeiter sollen auf Kreuzfahrtschiff wohnen

„Global I“: Kreuzfahrtschiff der Superlative auf Kiel gelegt

Michael Zumpe/Connect