Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ladendiebe schlagen organisiert zu
Nachrichten MV aktuell Ladendiebe schlagen organisiert zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:53 15.07.2019
Senioren tauchen zunehmend in der Kriminalstatistik auf – häufig als Ladendiebe (Szene gestellt).
Senioren tauchen zunehmend in der Kriminalstatistik auf – häufig als Ladendiebe (Szene gestellt). Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Aus Läden wird gestohlen, was nicht niet- und nagelfest ist: Die Diebe, die den Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern heimsuchen, rüsten auf. Die Kriminellen gehen zum einen sehr organisiert vor: beobachten, ablenken, stehlen und abtransportieren. Andere stürmen die Geschäfte in einer Gruppe regelrecht, räumen die Regale aus und verschwinden wieder.

38 Millionen Euro Schaden in MV

„Diebstähle in Ladengeschäften haben in den letzten Jahren zugenommen und belasten unsere Einzelhändler sehr“, erklärt Kay-Uwe Teetz, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Nord in Rostock. Auf 38 Millionen Euro werde der Schaden durch Langfinger 2018 allein in MV geschätzt.

Knapp 5680 Ladendiebstähle registrierte die Polizei in MV im Jahr 2018. Im Jahr zuvor waren es 5790 Fälle. „Die Zahlen zeigen einen Rückgang der gemeldeten Fälle“, erklärt Matthias Rascher, Sprecher des LKA MV. Und 2007 waren noch mehr als 9000 Ladendiebstähle angezeigt worden. Die meisten Ladendiebstähle werden in Rostock verübt.

Dunkelziffer betrage „mindestens 98 Prozent“

Jedoch: Für viele Händler klaffen Wirklichkeit und Statistik weit auseinander. Laut Branchenkennern wird nur ein Bruchteil der Taten überhaupt bekannt. Die geschätzte Dunkelziffer betrage „mindestens 98 Prozent“. Und der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung MV betont: Nicht einmal „jeder zehnte Ladendiebstahl“ wird der Polizei bekannt. Gestohlen wird alles, was teuer und leicht verstaubar ist und sich gut für den Weiterverkauf eignet.

In Drogerien und Supermärkten sind das vor allem Rasierklingen, Zigaretten und Parfüms, aber auch Babynahrung oder elektrische Zahnbürsten. Aus Boutiquen verschwinden exklusive Jeans, Schuhe, Lederjacken und Accessoires. In Elektronikmärkten werden gern Konsolenspiele, Smartphones und Speicherkarten gestohlen und aus Baumärkten etwa Akkuschrauber.

Kommentar zum Thema: Alles nur geklaut

„Es gibt ja kein Geschäft, in dem Ladendiebstähle kein Problem sind“, sagt Dieter Deike, Prokurist der Kaufhaus Martin Stolz GmbH. Die Situation eskaliere zwar nicht, aber manche der 21 Filialen in MV hätten schon mit organisierten Diebstählen zu tun gehabt. „Wir wollen Ladendiebe mit einer effektiven Warensicherung abschrecken und setzen auch Detektive ein“, erklärt Deike.

Laut einer aktuellen Studie des Handelsforschungsinstituts EHI summierten sich die Verluste durch Diebstähle allein 2018 auf 3,75 Milliarden Euro. Banden würden nicht selten „bei einem einzigen Raubzug“ Waren im Wert von 1000 bis 2000 Euro stehlen. Einfacher Kundendiebstahl verursachte 2018 bundesweit 2,4 Milliarden Euro Schaden, hinzu kämen Diebstähle von Mitarbeitern in Höhe von gut einer Milliarde.

Laut Studie hätten die schweren Ladendiebstähle in den letzten zwölf Jahren um mehr als das Zweieinhalbfache zugenommen. Bei Bandendiebstählen sei der Ausländeranteil überdurchschnittlich hoch. Wertmäßig entfällt rund ein Viertel aller Ladendiebstähle auf Banden und organisierte Kriminalität, sagt EHI-Sicherheitsexperte Frank Horst.

Bernhard Schmidtbauer

MV aktuell Klettern an der Kreideküste - Mehr Glück als Verstand
14.07.2019