Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Leonie-Prozess beginnt: Diese Experten sollen klären, wie das Mädchen starb
Nachrichten MV aktuell Leonie-Prozess beginnt: Diese Experten sollen klären, wie das Mädchen starb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 22.09.2019
Kerzen und Plüschtiere stehen vor dem Eingang des Hauses in Torgelow, wo am 12.01.2019 die sechsjährige Leonie ums Leben kam. Knapp neun Monate nach dem Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow beginnt am 24.09.2019 in Neubrandenburg der Prozess gegen den Stiefvater des Mädchens. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Neubrandenburg

Knapp neun Monate nach dem Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) beginnt am Dienstag in Neubrandenburg der Prozess gegen den Stiefvater des Mädchens. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-jährigen Mann Mord durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen in sieben Fällen vor.

Da es außer der Mutter der Kinder keine direkten Zeugen des Vorfalls gibt, sollen unter anderem vier Gutachter vor Gericht bei der Aufklärung helfen. So gibt es einen psychiatrischen Sachverständigen und einen Experten für Toxikologie. Dazu wird ein Gerichtsmediziner, der bei der Obduktion der Getöteten dabei war, berichten. Ein weiterer Gerichtsmediziner soll dann das Verletzungsbild des Mädchens und des Jungen mit anderen Fällen vergleichen und beurteilen.

Bildergalerie: Diese Kriminalfälle haben MV bewegt

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

Der Beschuldigte soll Leonie und ihren kleinen Bruder mehrfach schwer misshandelt haben. Die Sechsjährige soll infolge der Verletzungen gestorben sein. Sie war am 12. Januar tot in der Wohnung der Familie gefunden worden.

Ergebnis der Gutachter passt nicht zu Aussage des Stiefvaters

Die Schwurgerichtskammer hat 13 Verhandlungstage bis Ende November anberaumt. Sie will etwa 40 Zeugen hören. Da der Beschuldigte bisher die Misshandlungen bestreitet, wird mit einem Indizienprozess gerechnet. Der Beschuldigte lebte damals mit der Mutter der beiden Kinder und einem gemeinsamen Baby in dem Haus in Torgelow. Laut Staatsanwaltschaft gab er an, das Mädchen sei eine Treppe in der Wohnung hinuntergestürzt und daran gestorben. Gutachter kamen nach Angaben der Ankläger aber zu dem Schluss, dass das nicht zu dem vorgefundenen Verletzungsbild der Stieftochter passt.

Demnach soll der 28-Jährige dem Mädchen an dem Tag „mittels stumpfer Gewalt“ Kopfverletzungen zugefügt haben, die zu Gehirnblutungen führten. Danach habe sich der Gesundheitszustand des Mädchens stark verschlechtert, aber der Mann habe - auch um seine Taten zu vertuschen - nicht rechtzeitig den Rettungsdienst geholt.

Stiefvater war tagelang auf der Flucht

Der Fall erregte viel Aufsehen, weil der Beschuldigte wenige Tage nach dem Fund der Toten bei einer Vernehmung in Pasewalk aus einem Polizeigebäude fliehen konnte. Dort war er mit weiteren Angehörigen vorgeladen worden. Der Mann war aber nach einer Woche wieder gefasst worden. Gegen die Mutter der Kinder wird ebenfalls noch ermittelt. Sie soll vor Gericht als Zeugin aussagen, aber erst zu einem späteren Termin. Der Vater des getöteten Mädchens tritt als Nebenkläger auf.

Torgelow: Der Fall der getöteten Leonie

30. Juli: Wurde Leonie totgeprügelt? Im September beginnt Prozess gegen Stiefvater

10. Juli: Anklage gegen Leonies Stiefvater erhoben – Vorwurf lautet Mord

13. Juni: Staatsanwaltschaft bereitet Mordanklage gegen Stiefvater vor

23. April: Vater und Tante haben Grab in Wolgast gestaltet

11. April: Mutter von Leonie mit Polizei zurück in der Todes-Wohnung

4. April: Tote Leonie aus Torgelow: Verdächtiger Stiefvater bleibt in Haft

4. April: Schwere Vorwürfe von Leonies Mutter gegen Stiefvater David H.

12. März: Das ist die Lösung des Rätsels um Leonies Kuscheltiere

5. März: Plüschtiere vor dem Wohnhaus verschwunden

14. Februar: Viele Spenden für Familie nach Leonies Tod in Torgelow

8. Februar: Ermittler prüfen schärfere Vorwürfe gegen die Mutter

4. Februar: Kommentar: Eine Anteilnahme, die nicht beruhigen darf

2. Februar: Tränen für tote Leonie (6): Große Anteilnahme bei Trauerfeier in Wolgast

29. Januar: Mordfall Leonie: Polizei prüft Disziplinarverfahren gegen Beamte

28. Januar: Mordfall Leonie: Ermittlungen werden Monate dauern

25. Januar: Leonies Mutter muss nach Morddrohungen beschützt werden

24. Januar: Trauer in Wolgast: 500 Menschen gedenken der toten Leonie

23. Januar: Jetzt kursieren Falschmeldungen über David H.

23. Januar: Gedenkfeier in Torgelow: Eine ganze Stadt in Trauer

22. Januar: Reportage zum Mordfall –„So etwas hatten wir hier in Torgelow noch nie“

22. Januar: Tatverdächtiger Stiefvater bestreitet Vorwürfe

21. Januar: Riesige Spendenbereitschaft für leiblichen Vater und kleinen Bruder

21. Januar: Polizei fasst Stiefvater von Leonie

17. Januar: Ermittlungen jetzt auch gegen die Mutter

17. Januar: Vater der toten Leonie: „Ich habe es aus der Zeitung erfahren“

16. Januar: Jugendamt äußert sich zu Vorwürfen

15. Januar: Geflüchteter Stiefvater ist polizeibekannt

14. Januar: Tod eines Mädchens in Torgelow: Ursache unklar

Mehr zum Thema:

Dieser Mann vertritt Leonies Mutter vor Gericht

Von Winfried Wagner/dpa