Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Löcknitz: Baufirma klaut Löschwasser der Feuerwehr
Nachrichten MV aktuell Löcknitz: Baufirma klaut Löschwasser der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 27.06.2019
Löschwasser in Löcknitz geklaut – Wehrführer Enrico Harms schaut in den unterirdischen Löschwassertank Quelle: Christopher Niemann
Anzeige
Löcknitz

Löschwasser weg in Löcknitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald): Beim Ausbildungsdienst haben die ehrenamtlichen Feuerwehrleute die Löschwasserzisterne im Gewerbegebiet „ehemaliges Holzwerk“ überprüft. Dabei stellten die Kameraden fest, dass der Inhalt gestohlen wurde.

Baufirma stiehlt 96 000 Liter

„Augenzeugen haben gesehen, dass ein Tankwagen vorfuhr und dort mehrfach Wasser abgepumpt haben soll. Eine Firma hatte das Löschwasser wohl für Bauarbeiten benötigt und den 96 000 Liter fassenden Tank bis auf den Grund leergemacht“, sagt Enrico Harms, Leiter der Feuerwehr Löcknitz. „Gerade das Gewerbegebiet mit Baustoffhandel und größeren Betrieben hat ein erhöhtes Gefahrenpotenzial“, so Wehrführer Harms. Zwar besitzt die Löcknitzer Feuerwehr ein Tanklöschfahrzeug mit 2400 Litern Wasser an Bord, bei einem größeren Brand reiche dies allerdings bei Weitem nicht aus.

Nächste Quelle 200 Meter entfernt

Die nächste Quelle, um an Löschwasser zu gelangen, sei gut 200 Meter entfernt. Also müsste eine zusätzliche Schlauchleitung aufgebaut werden, die wertvolle Zeit kosten würde, um Schlimmeres zu verhindern.

Das Ordnungsamt des Amtes „Löcknitz-Penkun“ versucht nun gemeinsam mit der Feuerwehr über Zeugenbefragungen den Täter ausfindig zu machen. Die Freiwillige Feuerwehr Löcknitz rückte in diesem Jahr bereits zu 28 Einsätzen aus, davon wurden sie zu 7 Bränden gerufen.

Christopher Niemann

Die Schweriner Koalition plant für einen Rekord-Haushalt in MV. Ab 2020 soll es mehr Geld für Sicherheit, Bildung und Digitalisierung geben. Dafür geht das Land an seine finanziellen Reserven.

27.06.2019

Am Mittwoch hat ein 24-Jähriger aus einem Auto heraus in Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) auf einen 20-Jährigen geschossen. Das Opfer musste operiert werden. Warum auf den Mann geschossen wurde, ist bislang unklar.

27.06.2019

Nach dem Absturz zweier Kampfjets bei Nossentin ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Es müsse geklärt werden, ob menschliches Versagen oder eine technische Ursache zu Zusammenstoß und Absturz am Montagnachmittag geführt haben.

27.06.2019