Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell MV-Corona-Gipfel: Jetzt erklärt Schwesig, was ab Montag gilt
Nachrichten MV aktuell

MV-Corona-Gipfel:Jetzt erklärt Schwesig, was ab Montag gilt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 06.03.2021
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD)
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD)
Anzeige
Schwerin

Die Beratungen beim Landes-Corona-Gipfel haben sich bis Sonnabend Nachmittag hingezogen, weil es immer noch offene Fragen gab. Die ursprünglich für 13.00 Uhr geplante Pressekonferenz mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ist immer weiter in den Nachmittag geschoben worden. Jetzt wird die Regierungschefin die Ergebnisse gegen 17.30 Uhr präsentieren hieß es. Für die Landesregierung sind neben Manuela Schwesig auch Wirtschaftsminister Harry Glawe und Bildungsministerin Bettina Martin dabei, hieß es vorab. Für die kommunale Ebene wird Landrat Stefan Sternberg (Ludwigslust-Parchim) das Wort ergreifen. Hinzu kommen Ingo Schlüter für den DGB sowie Sven Müller von der Vereinigung der Unternehmensverbände MV und Siegbert Eisenach von der IHK zu Schwerin.

Wir berichten an dieser Stelle live aus der Staatskanzlei in Schwerin.

Hier können Sie den Stream verfolgen.

Falls Ihnen der Stream nicht korrekt angezeigt wird, klicken sie bitte auf den Link.

Ab Montag sollen in MV überall Buchläden, Gartencenter, Kosmetiksalons und Fahrschulen wieder Kunden empfangen dürfen. Bei Corona-Inzidenz unter 50 darf regional auch der Einzelhandel öffnen. Aus derzeitiger Sicht betrifft das nur Rostock, Vorpommern-Rügen und die Seenplatte. Bei höheren Corona-Zahlen ist nur Einkauf auf Termin vorgesehen, ab Inzidenz 100 nicht mal das. Diese Vorgehensweise hat am Freitag auch der Landtag mit großer Mehrheit abgesegnet.

Am Freitag haben bereits Hunderte Händler, Gastronomen und Sportstudio-Betreiber vor dem Schweriner Schloss für eine schnellere Öffnung protestiert. Viele stehen offenbar vor dem Ruin. Vor allem den Hoteliers fehlt derzeit noch jede Perspektive. SPD- und CDU-Politiker kündigten an, sich für eine Öffnung zu Ostern einsetzen zu.

Gastronomen und Hotelbetreiber haben unterdessen in Waren (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) für eine Perspektive raus aus der coronabedingten Schließung ihrer Betriebe demonstriert. Nach Angaben des Dehoga-Regionalverbandes Mecklenburgische Seenplatte beteiligten sich rund 100 Menschen an dem Protest am Sonnabend Mittag, der unter dem Motto „die Koffer sind gepackt“ initiiert war.

„Wir möchten einfach einen Perspektivplan haben: Wann dürfen wir öffnen? Wann dürfen die Mitarbeiter wieder in die Unternehmen zurückkommen?“, hatte Sandra Kallisch-Puchelt, Vorsitzende des Dehoga-Regionalverbandes, vor dem Protest gefordert.

Nach der Bund-Länder-Konferenz gibt es für die Hotellerie weiterhin noch keinen Termin für einen Neustart. In dem vorgelegten Stufenplan ist zumindest die Außengastronomie als Öffnungsschritt vorgesehen, allerdings frühestens in einigen Wochen.

Von Frank Pubantz