Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Verdächtiger im Fall Maria K. drohte Freundin: „Sagst du was, bringe ich dich auch um!“
Nachrichten MV aktuell Verdächtiger im Fall Maria K. drohte Freundin: „Sagst du was, bringe ich dich auch um!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 17.04.2019
Ein Foto von Maria K. und ihrer Freundin vor dem Haus in Zinnowitz, in dem Maria wohnte und ermordet wurde. Der Tatverdächtige Nicolas K. soll die Frau eingeweiht haben. Quelle: Tilo Wallrodt/privat
Zinnowitz

 Wochenlang hat die Polizei nach den möglichen Tätern im Fall Maria K. aus Zinnowitz gesucht. Doch bereits zwei Tage nach dem Mord wusste eine junge Frau im beschaulichen Ostseebad offenbar mehr als die Ermittler.

Der Tatverdächtige Nicolas K. soll seiner Freundin kurz nach der Tat Details aus der Mordnacht berichtet haben. Zugleich soll er ihr gedroht haben, wenn sie darüber spricht oder die Polizei informiert, werde er sie auch umbringen. Das jedenfalls behauptet ein guter Freund von Nicolas K. gegenüber der OZ. Auch gegenüber der Staatsanwaltschaft hat er diese Aussagen getätigt, wie ein Sprecher bestätigt.

Freundin war voller Schuldgefühle

Der junge Mann hat sich am Mittwoch an die OSTSEE-ZEITUNG gewandt. Die Freundin von Nicolas K. habe ihn tags zuvor angerufen und sei ganz aufgelöst gewesen. Sie habe ihm von der Vernehmung durch die Polizei berichtet und dass sie schon die ganze Zeit wisse, wer Maria umgebracht hat, aber nichts sagen durfte. Sie sei voller Schuldgefühle gewesen wegen des Schweigens, aber sie habe ja auch an ihr Kind denken müssen.

Der junge Mann sagte der OZ, dass er selbst auch bei der Gedenkandacht für Maria K. in Zinnowitz dabei war. Es sei ihm seltsam vorgekommen, dass sein bester Freund keine Kerze für Maria anzünde. Aber Nicolas habe gelacht und einen Spruch gemacht. „Doch ich war überzeugt, dass er nichts damit zu tun hat, denn er hatte mir doch versprochen, dass er keine Scheiße mehr baut.“

In der Evangelischen Kirche von Zinnowitz auf Usedom haben viele Trauergäste Platz genommen, um von Maria K. Abschied zu nehmen.

Nicolas kenne er schon lange. Sie gingen zusammen zur Schule. „Er war ganz schön abgesackt und erst im Januar zum Alkohol- und Drogenentzug. Aber da hat er sich selbst entlassen.“

Ihn beschäftigen die Ereignisse in Zinnowitz sehr: Die Nachricht von Marias Tod habe ihn sehr betroffen gemacht. „Ich kannte sie seit ungefähr zwei Jahren. Sie war freundlich, fröhlich. Ein paar Mal war ich bei ihr zu Hause, als sie noch mit Mutter und Brüdern im CJD wohnte“, schildert er.

Nach der Gedenkveranstaltung feierten die Verdächtigen eine Party

Nach der Gedenkandacht, so erinnert er sich, seien viele Jugendliche direkt danach im Park zu einer Party zusammengekommen, weil man ja nicht nur traurig sein könne. „Nicolas und Niko waren auch dabei. Später sind wir an den Strand und haben noch fast die ganze Nacht gefeiert“, erzählt er.

Dass sie die mutmaßlichen Mörder sind, kann er immer noch nicht begreifen. „Nicolas war mein bester Freund. Wie konnte ich mich nur so täuschen? Jetzt hasse ich ihn. Er hat zwei Menschen auf dem Gewissen, Maria und ihr Kind“, sagt er.

Zinnowitz: Der Fall der toten Maria K.

17. April: Polizei sucht jetzt nach zwei Tatwaffen

16. April: Entsetzen in Zinnowitz: „Die mutmaßlichen Täter lebten mitten unter uns“

16. April: Tatverdächtige waren bei Gedenkandacht für Maria K. dabei

16. April: Zwei Tatverdächtige im Mordfall Maria K. festgenommen

11. April: Getötete Maria K. in Stralsund beigesetzt

3. April: Die Polizei hofft jetzt auf Urlauber

2. April: Viele Trauergäste bei Gedenkgottesdienst

1. April: Polizei sucht mit diesen Fotos nach Hinweisen

1. April: Zinnowitz trauert – Abschied von getöteter Maria K. (18)

30. März: Erstochene Maria: Jetzt spricht die Mutter

27. März: Spurensuche auf dem Wertstoffhof Neppermin

25. März: Polizei sucht jetzt bundesweit nach Täter

25. März: Sechs Tage nach ihrem Tod: Ermittlungen im Fall Maria K. weiter ohne heiße Spur

24. März: Gedenken in Zinnowitz: Blumen und Kerzen erinnern an Maria K.

21. März: So zeigte sich Maria K. in den sozialen Medien

21. März: Maria K. (18): Das ist das Todesopfer von Zinnowitz

20. März: Spurensuche in Zinnowitz: Warum musste Maria K. sterben?

20. März: Ostseebad Zinnowitz steht unter Schock

20. März: Obduktionsbericht: 18-Jährige aus Zinnowitz wurde erstochen

19. März: Zinnowitz: 18-Jährige tot in Wohnung aufgefunden

Cornelia Meerkatz

Der Hafenverband MV hatte sich vor zwei Jahren bei der EU wegen unzulässiger Beihilfe für den Lübecker Hafen durch die Stadt Lübeck beschwert. Die EU-Kommission hat das Beihilfeverfahren nun abgeschlossen und damit den Weg für den Ausbau des Skandinavienkais freigemacht.

17.04.2019

Seit 25 Jahren liegt die „Estonia“ auf dem Grund der Ostsee. Überlebende und Opferangehörige fordern nun Entschädigung. Als Kläger fordern sie Schadenersatz in Millionenhöhe. Ein Urteil wird im Juli erwartet.

17.04.2019

Die Universitätsmedizinen Rostock und Greifswald bieten in den Tarifverhandlungen ihren 6000 Beschäftigten eine höhere Vergütung an. Wie beide Häuser am Mittwoch mitteilten, wollen sie die Einigung des bundesweit gültigen Flächentarifvertrags der Landesbediensteten im Kern übernehmen.

17.04.2019