Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Marien-Carrée schließt Architektur-Lücke in Neubrandenburgs Zentrum
Nachrichten MV aktuell Marien-Carrée schließt Architektur-Lücke in Neubrandenburgs Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 10.07.2019
Das neue Büro- und Einkaufscenter Marien-Carrée am Markt präsentiert sich äußerlich weitgehend fertig, im Hintergrund die Konzertkirche. Erste Geschäfte haben geöffnet, ab August soll es die Innenstadt mit weiteren Läden und Angeboten bereichern. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Neubrandenburg

Drei Jahre nach dem Abriss des einstigen Vier-Tore-Hotels hat das Zentrum von Neubrandenburg – der Markt – ein architektonisch neues Erscheinungsbild. An der Südseite ist ein viergeschossiges Büro- und Einkaufscenter – das Marien-Carrée – entstanden,, wie Martin Ahrens von der Achim Griese Treuhandgesellschaft Hamburg als Projektentwickler am Mittwoch sagte. „Damit ist die Neugestaltung des Marktes abgeschlossen“, sagte Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos), und die drittgrößte Stadt im Nordosten könne ihre Attraktivität als „Oberzentrum“ erhalten.

Strenge Architektur wird aufgelockert

Das Marien-Carrée ist ein rund 100 Meter langer Bau mit einer wellenartig gezackten Dachform, die drei Hausgiebel symbolisieren sollen. Damit wird die strenge Architektur des Marktes, der vom hohen Büroturm des HKB dominiert wird, aufgelockert, wie Witt erklärte.

92 Prozent bereits vermietet

Die Flächen im neuen Geschäftshaus sind laut Ahrens zu 92 Prozent vermietet. Die Investoren wollen auf der anderen Seite des Stadtquartiers, die der Marienkirche zugewandt ist, noch ein Geschäftshaus und Parkhaus mit knapp 320 Parkplätzen bauen, das bis 2021 fertig sein soll. Die Gesamtkosten werden auf rund 40 Millionen Euro geschätzt.

Metallkunst wird restauriert

Witt kündigte außerdem an, dass das Metallkunstwerk „Vier Tore“, das Jahrzehnte am Hotel am Markt hing, restauriert wird und wieder aufgestellt werde. Das Kunstwerk war vor dem Abriss aufwendig geborgen und eingelagert worden. Geplant sei, es am südlichen oder am nördlichen Stadteingang aufzustellen.Es ist am Mittwoch offiziell eröffnet worden. Besonders die wellenartig gezackte Dachform soll die strenge Architektur des Marktes, der vom Turm des Hauses der Kultur und Bildung (HKB) dominiert wird, auflockern.

dpa