Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Massenschlägerei nach Foul auf Fußballplatz in Neubrandenburg
Nachrichten MV aktuell Massenschlägerei nach Foul auf Fußballplatz in Neubrandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 23.04.2019
Prügelei am Ostermontag bei Fußballspiel in Neubrandenburg löst Polizeieinsatz aus. Quelle: dpa
Neubrandenburg

Vier Verletzte, davon zwei so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten: Das ist die bittere Bilanz eines Fußballspiels auf dem Neubrandenburger Datzeberg, das am Ostermontag eine Prügelei mit etlichen Beteiligten ausgelöst hat.

Anlass für den Streit war nach Angaben der Polizei ein Foul, woraufhin ein 16-jähriger Türke und ein 18-jähriger Syrer aneinander gerieten. Als zwei 18-jähirge Deutsche versuchten zu schlichten, liefen mehrere syrische Zuschauer auf das Spielfeld und schlugen auf die beiden ein. Zwei weitere Zeugen versuchten, die Gruppe zu trennen, doch auch sie wurden daraufhin angegriffen. Erst als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, flüchteten die Schläger.

Polizei sucht nach Zeugen

Alle vier Geschädigten klagten anschließend über Schmerzen. Ein 18-jähriger Fußballspieler sowie eine 46-jährige eingeschrittene Zeugin mussten auf Grund ihrer starken Schmerzen mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht werden.

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die weitere Angaben zu dem Sachverhalt oder Angaben zu den Personalien der Tatverdächtigen geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Bereits am Ostersonntag schlugen auf einem Fußballplatz in Stralsund mindestens 20 Leute aufeinander ein.

OZ

Ende März hatte jeder elfte Erwerbslose im Nordosten (9,1 Prozent) keinen deutschen Pass, wie aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht. Ihr Bevölkerungsanteil lag Ende 2018 aber nur bei 4,6 Prozent.

23.04.2019

Im Jahr 2017 sind rund 1200 KKH-Versicherte im Nordosten wegen eines akuten Alkoholrauschs oder alkoholbedingter psychischer Probleme ärztlich behandelt worden – 54 Prozent mehr als noch 2007, teilte die Kasse am Dienstag in Schwerin mit.

23.04.2019

Seit knapp drei Jahren wird die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ vom Verfassungsschutz offiziell beobachtet. In Stralsund gab es für den Geheimdienst nun zum dritten Mal binnen weniger Monate etwas zu sehen.

24.04.2019