Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Milder Winter lässt schon jetzt die Pollen fliegen
Nachrichten MV aktuell Milder Winter lässt schon jetzt die Pollen fliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:23 19.01.2015
Anzeige
Rostock

Frühstart für den Pollenflug: Wegen des anhaltend milden Winterwetters haben Allergiker schon im Januar mit Heuschnupfen und Niesattacken zu kämpfen. Erste Haselpollen seien in Mecklenburg-Vorpommern schon in der Luft, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Betroffen sei unter anderem Rostock.

Das hat auch der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) gemerkt. Bundesweit kamen die ersten Anfragen von geplagten Pollenallergikern sogar schon im Dezember. „Die ersten Beschwerden hat es Weihnachten gegeben“, sagt Patientenberaterin Anja Schwalfenberg.

Schon die jetzt gemessenen geringen Mengen können Allergikern zu schaffen machen, erklärt Christina Endler vom Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung beim DWD. „Die Empfindlichkeit bei Allergikern ist zu Beginn des Pollenflugs hoch.“ Toleranzgrenzen seien aber individuell verschieden. Im deutschen Vergleich zählen das Saarland und das Rhein-Ruhr-Gebiet zu den ersten Regionen, in denen sich Pollen auf den Weg machen. Insgesamt ist der Norden später dran als der Süden.

Hasel und Erle sind die ersten Pflanzen im Jahr, die Allergikern zu schaffen machen. Eigentlich ist ihre Hauptblütezeit erst gegen Ende Februar. Messungen der vergangenen Jahre hätten allerdings gezeigt, dass ihre Pollen immer häufiger auch schon im Januar für Probleme sorgen, sagt Endler.

Auch die Birke sei heute im Schnitt zwei Wochen früher dran, sagt Professor Karl-Christian Bergmann, Allergologe und Vorstand der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst. 50 Prozent aller Baumpollen, die bei Pollenallergikern Heuschnupfen auslösen, stammen laut Bergmann von der Birke.

Experten sehen die Ursache für den früheren Pollenflug im Klimawandel. Die Verbreitung der Pollen sei stark vom Wetter abhängig. Vorteil des Phänomens: Statt einer kurzen heftigen Blühphase verteile sich die Belastung auf eine längere Zeit.

Etwa jeder fünfte Mensch leidet an Heuschnupfen, teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mit. Nach der nahezu allergenfreien Zeit im Dezember reagiere bei den Betroffenen nun besonders die Nase mit Schnupfen, Juckreiz und Niesen auf die Pollen. Heuschnupfengeplagte sollten sich deshalb schon jetzt mit den notwendigen antiallergischen Medikamenten versorgen, rät der Polleninformationsdienst. Betroffene sollten besonders aufmerksam sein, wenn sie einen trockenen Husten entwickeln, da dieses Symptom auf ein beginnendes Pollenasthma hindeuten könne.

Das Wetter an der Ostseeküste soll in den kommenden Tagen laut DWD eher unbeständig sein. Entsprechend schwer vorherzusagen, sei die Pollenbelastung, sagt Christina Endler. „Einige Pflanzen stehen sozusagen in den Startlöchern. Was letztendlich fehlt, ist der entscheidende Impuls, wie Sonnenstrahlung“, sagt die Expertin.



Antje Bernstein und Elke Silberer

Zuckerfabrik Anklam kann Mengen nicht verarbeiten.

19.01.2015

Ein Radfahrer und ein Fußgänger kommen ums Leben.

19.01.2015

Länderhalle MV ist ein Publikumsmagnet. Am Rande der Agrarmesse fordern Tausende einen Kurswechsel in der Landwirtschaft. Bauern halten dagegen: Wir machen Euch satt!

19.01.2015