Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Tatverdächtige waren bei Gedenkandacht für Maria K. dabei
Nachrichten MV aktuell Tatverdächtige waren bei Gedenkandacht für Maria K. dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 16.04.2019
Bei der Gedenkandacht für die ermordete Maria in der Evangelischen Kirche von Zinnowitz zündeten viele Jugendliche Kerzen an. Die beiden festgenommenen Tatverdächtigen waren bei der Andacht dabei. Quelle: Tilo Wallrodt
Zinnowitz

Im Mordfall Maria K. wurden am Dienstag zwei Tatverdächtige, ein 21- und ein 19-jähriger Deutscher aus Zinnowitz, gefasst. Die OZ weiß: Die beiden Männer waren am 3. April bei der Gedenkandacht für die 18-Jährige, die im dritten Monat schwanger war, in der Zinnowitzer Kirche mit dabei.

Sie saßen gemeinsam mit dem angeblichen Vater von Marias ungeborenem Kind, einem 16-Jährigen aus dem Raum Anklam, in der Kirche ganz hinten links in der letzten Bank.

Bilder vom Gedenkgottesdienst für Maria K. in Zinnowitz:

In der Evangelischen Kirche von Zinnowitz auf Usedom haben viele Trauergäste Platz genommen, um von Maria K. Abschied zu nehmen.

Auffällig war, dass die beiden Tatverdächtigen während der Andacht laut sprachen, umherlachten und anwesenden Pressevertretern drohten. So sagte der 21-Jährige zu einem Fotografen: „Seh ich ein Bild von mir in der Zeitung, kriegst du auf die Fresse!“ Der 19-Jährige grinste dazu. Er ist für die Polizei kein Unbekannter. Wegen mehrerer Gewaltstraftaten wurde er bereits rechtskräftig verurteilt.

Viele Freunde zündeten Kerzen an – die Verdächtigen nicht

Die anderen Jugendlichen, mit denen Maria K. befreundet oder bekannt war und mit denen sie sich oft im Jugendclub der Gemeinde traf, hatten in den vorderen Reihen Platz genommen. Sichtlich ergriffen zündeten sie während des Gedenkens Kerzen für die getötete junge Frau vorn am Altar an. Die beiden Tatverdächtigen und auch der werdende Vater blieben sitzen und zündeten keine Kerze an. Noch bevor die Familie von Maria – Mutter, Oma und die beiden Brüder zusammen mit den Betreuern des CJD – die Kirche verließen, war das Trio aus der letzten Bank verschwunden.

Zinnowitz: Der Fall der toten Maria K.

Entsetzen in Zinnowitz: „Die mutmaßlichen Täter lebten mitten unter uns“

Festnahme im Mordfall: Zwei Männer stehen unter Verdacht, an der Tötung von Maria K. beteiligt gewesen zu sein

Getötete Maria K. aus Zinnowitz: Polizei hofft jetzt auf Urlauber

Getötete Maria K. aus Zinnowitz: Viele Trauergäste bei Gedenkgottesdienst

Getötete Maria K. aus Zinnowitz: Polizei sucht mit diesen Fotos nach Hinweisen

Zinnowitz trauert – Abschied von getöteter Maria K. (18)

Erstochene Maria: Jetzt spricht die Mutter

Polizei sucht jetzt bundesweit nach Täter

Spurensuche auf dem Wertstoffhof Neppermin

Sechs Tage nach ihrem Tod: Ermittlungen im Fall Maria K. weiter ohne heiße Spur

Gedenken in Zinnowitz: Blumen und Kerzen erinnern an Maria K.

Getötete 18-Jährige: So zeigte sich Maria K. in den sozialen Medien

Maria K. (18): Das ist das Todesopfer von Zinnowitz

Spurensuche in Zinnowitz: Warum musste Maria K. sterben?

So sucht die Polizei nach dem Täter

Ostseebad Zinnowitz steht unter Schock

Obduktionsbericht: 18-Jährige aus Zinnowitz wurde erstochen

Zinnowitz: 18-Jährige tot in Wohnung aufgefunden

Cornelia Meerkatz

Keine Brandmelder-Pflicht, keine Löschtechnik: Nach dem Feuer in Notre Dame gerät auch der Brandschutz von Kirchen in MV in den Fokus. Um den ist es nämlich schlecht bestellt. Die Feuerwehren wären bei einem Großbrand machtlos.

16.04.2019

Die Bewohner von Zinnowitz sind entsetzt und erleichtert zugleich: Endlich hat die Polizei zwei Verdächtige im Fall der getöteten Maria K. festgenommen. Doch es sind keine Fremden, sondern zwei junge Männer aus dem Ort, die viele hier kannten. Marias Mutter hat diese Nachricht völlig aus der Bahn geworfen.

16.04.2019

Die Bundespolizei hat am Dienstag in Baden-Baden (Baden-Württemberg) einen mutmaßlichen, gewerblichen Schleuser festgenommen. Gegen den Mann aus Mazedonien läuft ein Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Stralsund. Er soll albanische Arbeiter ohne Visa ins Land geschleust haben.

16.04.2019