Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Darum berät der Innenausschuss über afghanische Flüchtlinge
Nachrichten MV aktuell

Nach AfD-Antrag: Innenausschuss in MV berät über afghanische Flüchtlinge

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 09.09.2021
Ein Angestellter scannt die Augen einer Frau, um die biometrischen Daten für die Beantragung eines Reisepasses zu erfassen.
Ein Angestellter scannt die Augen einer Frau, um die biometrischen Daten für die Beantragung eines Reisepasses zu erfassen. Quelle: Rahmat Gul/AP/dpa
Anzeige
Schwerin

Die Auswirkungen der Afghanistan-Krise erreichen Mecklenburg-Vorpommern. Nachdem rund um die Machtübernahme der islamistischen Taliban bislang 60 ausgeflogene Afghanen im Nordosten untergekommen sind, befasst sich der Innenausschuss des Landtags auf Antrag der AfD am kommenden Dienstag mit dem Thema.

Per Push-Nachricht informiert: Die OZ ist auch bei Telegram und Facebook Messenger

Klicken Sie hier, wenn Sie aktuelle Nachrichten der OSTSEE-ZEITUNG per Telegram, Notify oder dem Facebook Messenger direkt aufs Smartphone empfangen wollen! Der Service ist komplett kostenfrei.

Alternativ können Sie Push-Nachrichten auch mit unserer App „OZ Mobil“ abonnieren. Hier geht es zum Download im App-Store und bei Google Play.

Wie kann die Identität der Geflüchteten sicher festgestellt werden?

In der Sondersitzung soll Innenminister Torsten Renz (CDU) erklären, wie sichergestellt wird, dass die Identität der Geflüchteten einwandfrei festgestellt und wie mit möglicherweise auch einreisenden Gefährdern umgegangen wird, so die AfD. Seit Mitte August kamen mehr als 4000 Afghanen nach Deutschland.

Die 60 Afghanen in MV sind nach Angaben des Schweriner Innenministeriums alle in Kommunen untergebracht.

Von RND/dpa