Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Nach Mord an Rentner: Gericht will Urteil fällen
Nachrichten MV aktuell Nach Mord an Rentner: Gericht will Urteil fällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 24.05.2019
Das Landgericht will am Freitag über den Angeklagten im Prozess um den Mord an einem Rentner sein Urteil sprechen. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Schwerin

Er soll einem schlafenden Rentner die Kehle durchgeschnitten haben – am Freitag will das Landgericht Schwerin über den Angeklagten sein Urteil sprechen. Die Staatsanwaltschaft hat für den jungen Mann aus Afghanistan eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes gefordert. Er habe sich bereits etwa vier Wochen vor der Tat am 17. November 2018 mit dem Gedanken getragen, den 85-Jährigen in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) zu töten.

Mehr zum Prozess um den Mord an einem Rentner

Lebenslange Haft für Mord an schlafendem Rentner gefordert

Plädoyers im Mordfall von Wittenburg erwartet

Zeuge der Bluttat von Wittenburg: „Ich hatte sehr viel Angst“

Mord von Wittenburg: Tragisches Ende von Verhältnis mit Flüchtling

Anklage gegen mutmaßlichen Mörder von Rentner in Wittenburg

Prozessbeginn um Mord an Rentner in Wittenburg

Rentner-Mord in Wittenburg: Tatverdächtiger älter als angenommen

Rentner aus Wittenburg starb an tiefem Halsschnitt – neue Details

Mord an Rentner: Mutmaßlicher Täter nur zufällig gefasst

Ex-Pfleger soll schlafenden Rentner die Kehle durchgeschnitten haben

Angeklagter schweigt während des Prozesses

Das Opfer war der Vater seiner deutschen Geliebten und sie hatte den Angeklagten gebeten, bei dem gebrechlichen alten Herrn an jenem Wochenende die Garage aufzuräumen. Das Motiv für die Tat blieb bis zum Schluss unklar, der Angeklagte schwieg während des Prozesses. Die Verteidigung hatte keine Forderung zum Strafmaß erhoben. Unsicherheit gab es über das Alter des Angeklagten. Laut einem im Auftrag der Staatsanwaltschaft erstellten Gutachten war er zur Tatzeit jedoch älter als 21 Jahre.

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

RND/dpa

Seit Wochen wird über das Sicherheitskonzept für das alternative „Fusion“-Festival in Lärz debattiert. Eine Einigung zwischen Behörden und Veranstalter steht noch aus. Nun wird auch im Landtag darüber debattiert.

24.05.2019

Gute Nachbarschaft ist keine Selbstverständlichkeit. In Rostock zeigt eine Hausgemeinschaft, wie harmonisches Zusammenleben gelingen kann. Zum Tag des Nachbarn hat die OZ die Bewohner besucht.

24.05.2019

Am Freitag wird deutschlandweit mit großen und kleinen Festen die Nachbarschaft gefeiert. Auch in MV kann man mit seinen Nachbarn, Freunden und Bekannten bei verschiedenen Veranstaltungen Zeit verbringen.

24.05.2019