Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Nach Waldbrand: Bundesinnenminister Seehofer kommt nach Lübtheen
Nachrichten MV aktuell Nach Waldbrand: Bundesinnenminister Seehofer kommt nach Lübtheen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 10.07.2019
Horst Seehofer (CSU) besucht am Mittwoch Lübtheen, um nach dem dortigen Waldbrand über den Stand der Brandbekämpfung und die Unterstützungsarbeit durch den Bund zu sprechen. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Lübtheen

Der tagelang wütende Waldbrand bei Lübtheen hat erneut die Gefahren offengelegt, die von Munition auf Truppenübungsplätzen ausgeht. Weil die Hitze alte Sprengkörper detonieren ließ, mussten Feuerwehrleute Abstand halten. Gesprächsstoff auch für Bundesinnenminister Seehofer. Der Minister wolle sich am Mittwoch über die Brandbekämpfung und die dabei vom Bund geleistete Hilfe informieren, hieß es.

Geplant sei auch ein Besuch des Munitionszerlegebetriebes in Jessenitz-Werk, das die Arbeit wegen des Feuers hatte einstellen müssen. Nach Angaben der Einsatzleitstelle waren die Flammen bis auf 50 Meter an den Betrieb herangerückt.

Ein erneutes Feuer auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lübtheen (Landkreis Ludwigslust-Parchim) hält die Region in Atem.

Truppenübungsplatz mit Munition belastet

Das Feuer war am 30. Juni auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ausgebrochen und konnte erst am Montag so weit gelöscht werden, dass nach acht Tagen der Katastrophenalarm aufgehoben werden konnte. Das gesamte Übungsgelände ist hochgradig mit Munition belastet, was die Löscharbeiten erheblich erschwerte.

Lesen Sie auch: Verein äußert schlimmen Verdacht: Brandstifter in Lübtheen wollten Wölfe vernichten

Zum Einsatz kamen daher unter anderem auch Löschhubschrauber von Bundeswehr und Bundespolizei sowie Räumpanzer. Insgesamt wurden durch das Feuer rund 1200 Hektar Wald in Mitleidenschaft gezogen. Zwar hatte es kurz zuvor an gleicher Stelle schon einmal gebrannt, doch vermuten die Behörden vorsätzliche Brandstiftung und ermitteln dazu.

Seehofer spricht mit Caffier über Munitionsräumung

Bei einem Treffen Seehofers mit Landes-Innenminister Lorenz Caffier (CDU) soll es dem Vernehmen nach auch um eine rasche Munitionsräumung auf dem ehemaligen Manövergelände gehen. Zur Debatte stehen zudem Verbesserungen bei der Bekämpfung von Waldbränden in ganz Deutschland.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte bereits deutlich gemacht, dass sie vorrangig den Bund in der Pflicht sieht, rasch für mehr Sicherheit zu sorgen. Wie Caffier erhob sie zudem die Forderung nach Schaffung einer bundesweiten Einsatzgruppe. Diese soll Feuerwehren insbesondere bei der Brandbekämpfung in munitionsbelasteten Gebieten unterstützen.

Mehr Infos zum Waldbrand in Lübtheen

Liveticker: Größter Waldbrand in der Geschichte des Landes

Lübtheen: Katastrophenalarm könnte aufgehoben werden

Welle der Hilfsbereitschaft für die Helden von Lübtheen

Satellitenfoto: Waldbrand in Lübtheen ist aus dem Weltall zu sehen

Landrat: Waldbrand in Lübtheen wurde wohl an drei Stellen gelegt

Bergepanzer und Helikopter: Bundeswehr unterstützt bei Waldbrand in Lübtheen

Brand: Tiere bleiben im Flammen-Inferno zurück

Löscharbeiten: Jetzt sollen acht Hubschrauber das Feuer eindämmen

Waldbrand in Lübtheen: Die dramatische Flucht vor der Feuerwalze

Feuerwehr-Chef: „Wir brauchen mehr Löschhubschrauber“

Exklusives Interview mit Till Backhaus: „Ich bete zum lieben Herrgott, dass er uns Regen schickt“

Zeugenaufruf: Polizei sucht die Brandstifter von Lübtheen

Lungenexperte: Waldbrand ist für Lunge „gigantische Belastung“

Droht MV wieder ein Feuer-Sommer? Juli und August könnten noch trockener werden als 2018

Erstmeldung zum Waldbrand bei Lübtheen: Waldbrand bei Lübtheen: Dörfer werden evakuiert

Kommentar: Retter brauchen mehr Unterstützung

dpa

Gutes Arbeitsklima, schlechte Bezahlung: Beschäftigte in Service-Centern bekommen oft nur wenig mehr als den Mindestlohn. Mitarbeiter berichten, wie sie damit umgehen.

10.07.2019

Die EU plant einen Fangstopp für Dorsche in der östlichen Ostsee ab August. Wissenschaftler sind sich einig: Ein Fangstopp hätte nur einen geringen Effekt.

10.07.2019

Jedes Jahr finden mehrere Treffen von Liebhabern historischer Fahrzeuge statt. Bei einigen steht eine bestimmte Marke im Vordergrund, bei anderen die Zweiräder. Von Juli bis Oktober stehen noch einige Highlights in MV an.

10.07.2019