Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Alte Wohnungen in MV meist nicht barrierefrei
Nachrichten MV aktuell Alte Wohnungen in MV meist nicht barrierefrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 04.12.2019
Ein Rollstuhl steht unter einer Treppe in einem Wohnhaus. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Schwerin

Viele Wohnungen in MV sind nicht barrierefrei. Besonders betroffen sind alte Wohneinheiten, die vor 1990 gebaut wurden. So weisen nur 17 Prozent aller Wohnungen im Land keinerlei Schwellen auf und nur etwa jede zweite Wohnung verfügt über Küchen und Bäder, die auch für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen mit Rollator problemlos nutzbar sind.

Das geht aus Daten des Statistischen Amtes hervor, die im Mikrozensus 2018 erstmals erhoben wurden. Wie das Statistikamt in Schwerin am Mittwoch mitteilte, waren 8500 Privathaushalten im Nordosten Fragebögen zu ihrer Wohnsituation vorgelegt worden. Die Ergebnisse wurden für das Land hochgerechnet.

Alte Wohnungen meist nicht barrierefrei

Demnach entsprachen vor allem Wohnungen, die nach 2011 gebaut wurden, in weiten Teilen den Anforderungen an barrierefreies Wohnen. Bei 57 Prozent waren alle Wohnräume stufenlos erreichbar. Bei den von 1949 bis 2010 gebauten Wohnungen lag der Anteil bei 38, bei noch älteren Gebäuden bei 24 Prozent. Mit berücksichtigt wurde dabei das Vorhandensein von Fahrstühlen.

Die größte Herausforderung bestehe in der Verbesserung der Barrierefreiheit älterer Wohnungen, hieß es in der Mitteilung. Etwa 77 Prozent der knapp 800 000 Wohnungen in Mecklenburg-Vorpommern wurden vor 1990 gebaut und entsprechen damit zum Großteil nicht den aktuellen Forderungen nach Barrierefreiheit. Während insgesamt etwa 15 Prozent aller Wohnungen über einen ebenerdigen Einstieg zur Dusche verfügen, sind es bei Neubauten seit 2011 immerhin schon 75 Prozent.

Lesen Sie auch

Von dpa/RND

Mit der „Balmoral“ der englischen Reederei Fred Olsen Cruise Lines hat am Mittwoch das endgültig letzte Kreuzfahrtschiff der Saison 2019 in Warnemünde festgemacht. In den kommenden Monaten gehört das Gelände am Passagierkai und Bahnhof Warnemünde den Bauarbeitern.

04.12.2019

Der Angriff auf eine Schafherde auf Usedom sorgt für Aufsehen. Nun steht fest: Es war wirklich der Wolf. Der aus Schleswig-Holstein eingewanderte Problemwolf „GW924m“ soll verantwortlich sein.

04.12.2019

Am Mittwoch wurde erneut die Mutter der getöteten Leonie aus Torgelow vor Gericht befragt. Sie beschrieb detailliert die Familienverhältnisse. Für den Anwalt der Mutter ist klar: Leonie starb durch Gewalt, aber nicht durch die der Mutter.

04.12.2019