Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Es geht wieder los: Alle Infos zu den fünf größten Weihnachtsmärkten in MV
Nachrichten MV aktuell Es geht wieder los: Alle Infos zu den fünf größten Weihnachtsmärkten in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 25.11.2019
Am 25. November eröffnet der Rostocker Weihnachtsmarkt. Er ist einer von fünf großen Märkten in MV, der den Besuchern die Adventszeit versüßt. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

In knapp zwei Wochen ist es so weit: Die Adventszeit beginnt wieder. Bereits einige Tage zuvor öffnen die größten Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten. Mit heißem Glühwein, leckeren Speisen, unzähligen Lichtern und etlichen Attraktionen locken sie dann wieder tausende Besucher an. Was die einzelnen Märkte ausmacht und welche Highlights die Gäste dieses Jahr erwarten dürfen, verrät die OSTSEE-ZEITUNG.

Rostocker Weihnachtsmarkt

Feierlich wird der Rostocker Weihnachtsmarkt am 25. November um 15.30 Uhr mit der Ankunft des Weihnachtsmanns eröffnet. Er und die Märchentante werden dann vom Neuen Markt zum Kröpeliner-Tor-Vorplatz fahren und die Lichter des Marktes anzünden. Die weihnachtliche Meile ist mit rund 80 kulinarischen Ständen und 70 Händlern aus Deutschland, Polen, Finnland und Indien der größte Weihnachtsmarkt Norddeutschlands. Auch dieses Jahr erwarten die Veranstalter wieder bis zu 1,5 Millionen Besucher.

Alles zu den Weihnachtsmärkten in MV

Bildergalerie: So schön sind die Weihnachtsmärkte in MV

Große Karte: Alle Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2019

Öffnungszeiten und mehr: Alle Infos zu den fünf größten Weihnachtsmärkten in MV

OZ-Weihnachtsmarkt-Umfrage: Fahrchips und weitere Überraschungen gewinnen

Fotoaktion: Die OZ sucht das schönste Weihnachtsmarkt-Selfie in MV

Neben Schlemmer- und Bummelmeile bietet der Markt neben dem Riesenrad am Neuen Markt auch einen Weihnachtsrummel mit acht Fahrgeschäften. Zum Verweilen bei einem Glühwein oder einer heißen Birne lädt hingegen das überdachte Weihnachtsdorf am Brink ein, ebenso wie die riesige Weihnachts-Pyramide am Neuen Markt. Außerdem wird es dieses Jahr eine neue Einkehrmöglichkeit am Hermann-Duncker-Platz geben. Genaueres möchte der Veranstalter aber noch nicht verraten.

Karte: Alle Weihnachtsmärkte in MV

Im Klostergarten erwartet die Besucher der historische Weihnachtsmarkt mit Musik, Schauspiel und Shows. Für die kleinen Besucher gibt es neben einem Märchenwald auch zahlreiche Veranstaltungen wie das Nostalgie-Puppentheater am Kröpeliner-Tor jeden Montag und Mittwoch und die Weihnachtsmannsprechstunde auf der Märchenschlossbühne am Neuen Markt von Dienstag bis Freitag. Am Mittwoch ist außerdem Familientag mit ermäßigten Preisen.

Geöffnet:25. November bis 22. Dezember, Montag bis Donnerstag 10 Uhr bis 20.30 Uhr, Freitag und Samstag 10 bis 21.30 Uhr und Sonntag 11.30 bis 20.30 Uhr.

Blick auf den Neuen Markt in Rostock, wo ein großer Teil des Weihnachtsmarktes stattfindet. Highlight ist wie jedes Jahr das Riesenrad. Quelle: Dietmar Lilienthal

Stralsunder Weihnachtsmarkt

Die Hansestadt Stralsund wartet gleich mit drei Weihnachtsmärkten auf: Auf dem Alten Markt, dem Neuen Markt und im Rathauskeller. An insgesamt 13 Glühweinständen kann man sich dort innerlich aufwärmen. Besinnlich und familiär geht es auf dem Alten Markt zu. Neben Kinderkarussells ist das besondere Highlight eine 450 Quadratmeter große Eisbahn, die sogar noch über den Weihnachtsmarkt hinaus bis zum 5. Januar geöffnet ist. Ein Hingucker: Der sechs Meter große, leuchtende Weihnachtsstern in ihrer Mitte. Auch die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Fußgängerzone soll schön anzusehen sein.

Auf dem Neuen Markt sorgt der Weihnachtsrummel mit Fahrgeschäften für jede Menge Spaß. Daneben versüßen Stände mit gebrannten Mandeln und Lebkuchenherzen die Vorweihnachtszeit. Im gotischen Gewölbekeller des Rathauses können Besucher in einer ganz besonderes Atmosphäre an den Ständen von über 40 Künstlern, Kunsthandwerkern und Händlern stöbern. Täglich können dort auch Glaskugeln bemalt oder Figuren gefilzt werden.

Geöffnet: 27. November bis 22. Dezember, Montag bis Donnerstag 11 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 22 Uhr, Sonntag 11.30 bis 20 Uhr.

Den Mittelpunkt auf dem Alten Markt in Stralsund bildet neben dem Weihnachtsbaum eine 450 Quadratmeter große Eisbahn, auf der sogar bis zum 5. Januar zum Schlittschuhlaufen eingeladen wird. Quelle: Hartmut Heidrich

Greifswalder Weihnachtsmarkt

Auch in Greifswald unterteilt sich der Weihnachtsmarkt in mehrere Bereiche. Mitten in der Innenstadt wird der historische Marktplatz zur Weihnachtsmeile. Rund 50 000 Gäste werden hier jährlich von warmen Mutzen und Köstlichkeiten vom Grill angelockt. Die Highlights für die kleinen, aber auch großen Besucher sind die Weihnachtspyramide, der Märchenwald sowie das historische Riesenrad. Mittwochs können Familien auch in Greifswald sparen, denn dann ist Familientag. Neben den Buden auf dem Marktplatz lädt der Rathauskeller mit seinem Kunsthandwerkermarkt von Freitag bis Sonntag zum Shoppen von Weihnachtsgeschenken ein, ehe man den Tag gemütlich im Weihnachtsdorf auf dem Fischmarkt ausklingen lassen kann.

Einzigartig im Norden ist die hölzerne Adventskirche, die auf dem Weihnachtsmarkt Platz findet. Kirchgemeinden und Vereine laden die gesamte Adventszeit über dort zu einem vielseitigen Programm ein. Eine ganz besondere Tradition ist außerdem die Ankunft des Weihnachtsmannes am 1. Dezember. Um 15 Uhr kommt er mit einem Traditionsschiff im Hafen an, ehe er sich auf den Weg zum Markt macht, um den Weihnachtsbaum zu erleuchten und den Riesenstollen anzuschneiden.

Geöffnet: 28. November bis 21. Dezember, Sonntag bis Donnerstag 11 bis 21 Uhr, Freitag 11 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr.

Vom 28. November bis zum 21. Dezember verwandelt sich der historische Marktplatz in Greifswald in ein Weihnachts-Wunderland. Quelle: Dieter Schmidt

Wismarer Weihnachtsmarkt

Im schwedischen Stil empfängt der Weihnachtsmarkt in Wismar seine Besucher. Die Weihnachtshütten auf dem historischen Marktplatz, an denen unter anderem heißer Sanddornsaft und erzgebirgische Weihnachtsartikel verkauft werden, sind denen des skandinavischen Nachbarlandes nachempfunden. Auf der Weihnachtsmarktbühne sorgt ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Musik, Märchenstunden, Clownshows und mehr an den Wochenenden für Unterhaltung. Für alle, die sich das bunte Treiben einmal von oben ansehen möchten, wird ein Riesenrad aufgebaut.

Eine Besonderheit ist der Kinderweihnachtsmarkt, auf dem es nicht nur Fahrgeschäfte gibt. Die Kinder können dort auch in einer Bastelhütte töpfern, filzen, malen oder Weihnachtskugeln dekorieren. Für die Erwachsenen öffnet am dritten Adventswochenende der Kunstmarkt in der St.-Georgen-Kirche seine Pforten.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt offiziell am 30. November. Um 14 Uhr kommt auch hier der Weihnachtsmann am Hafen an. Mit einem großen Festzug geht es dann zum Marktplatz.

Geöffnet: 25. November bis 22. Dezember, Montag bis Donnerstag und Sonntag 11 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 21 Uhr.

Stilvoll eingerahmt vom hell erleuchteten Rathaus, der Wasserkunst und den Giebelhäusern findet auf dem historischen Wismarer Marktplatz der traditionelle Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 22. Dezember statt. Quelle: OZ

Schweriner Weihnachtsmarkt

Am längsten geöffnet hat der Weihnachtsmarkt der Landeshauptstadt. Bis zum 30. Dezember können die Besucher hier nach Herzenslust die Weihnachtszeit genießen. Circa 60 verschiedene Produkte an rund 120 Buden laden zum Schlemmen, Schlendern und Shoppen ein. Auf dem Altstädtischen Markt findet sich neben der Glühweinpyramide, an der man jegliche Art von Heißgetränken bekommt, auch die Hauptbühne, auf der ein abwechslungsreiches Programm stattfindet. Im Durchgang zum Schlachtermarkt können die Besucher außerdem eine Krippenausstellung bestaunen.

Auf dem Alten Posthof lautet das Motto „Kinder und Kunsthandwerk“. Ein Lagerfeuer sorgt dort für Wärme und Gemütlichkeit während die Kinder in einem Zelt basteln können und sich vom Puppentheater und von Kinderfilmen unterhalten lassen. Die typische Schlemmermeile befindet sich in der Mecklenburgstraße. Das Besondere: Die Märchenbuden, die von Schweriner Künstlern geschaffen wurden und mit Motiven der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen versehen sind.

Ein absolutes Highlight ist der Standort Pfaffenteich, an dem ein Riesenrad sowie eine Eisbahn aufgebaut sind. Direkt am Wasser bietet sich den Besuchern hier eine herrliche Kulisse. Außerdem befindet sich hier auch die Almhütte, die mit gemütlichen Sitzgelegenheiten zum Verweilen einlädt.

Geöffnet: 25. November bis 30. Dezember, Sonntag bis Donnerstag 11 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 21 Uhr.

Eine tolle Kulisse: In Schwerin wird das Riesenrad zum Weihnachtsmarkt direkt am Pfaffenteich aufgebaut. Quelle: Robert Baumann

Lesen Sie auch

Von Maria Baumgärtel

Egal ob Breakdancer, Geisterbahn oder Entenangeln – die OZ will die Attraktionen auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt auf Herz und Nieren prüfen. Was bringt den Kick und was kann man sich sparen? Dafür suchen wir jetzt Testpersonen – die neben kostenlosen Fahrten tolle Preise gewinnen können.

19.11.2019

Von Dummerstorf bei Rostock aus beliefert der Discounter Norma 68 Filialen in Norddeutschland mit Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln. Warum die Mitarbeiter hier bei der Arbeit auch naschen „müssen“.

19.11.2019

Die EU-Kommission will sich mit Hilfe eines Experten einen Überblick über die aktuelle Afrikanische Schweinepest in Westpolen verschaffen. Ein Wissenschaftler des Friedrich-Loeffler-Instituts aus Greifswald will sich am Fundort der 20 Kadaver umschauen.

19.11.2019