Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Oster-Anreise in MV: Auf den Straßen zur Küste drohen lange Staus
Nachrichten MV aktuell Oster-Anreise in MV: Auf den Straßen zur Küste drohen lange Staus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 13.04.2019
Direkt hinter der Baustelle zu neuen A 20-Brücke bei Tribsees gibt es seit Mitte März ein weiteres Nadelöhr: Auf zehn Kilometern der A 20 bei Grimmen West die Leitplanken erneuert. Hier geht es nur noch einspurig in jede Richtung weiter.
Direkt hinter der Baustelle zu neuen A 20-Brücke bei Tribsees gibt es seit Mitte März ein weiteres Nadelöhr: Auf zehn Kilometern der A 20 bei Grimmen West die Leitplanken erneuert. Hier geht es nur noch einspurig in jede Richtung weiter. Quelle: RÖDEL
Anzeige
Rostock

Baustellenalarm vor der ersten Urlaubswelle: Zwei Engpässe auf der A 19, drei Baustellen auf der A 20 und eine neue Vollsperrung auf der B 105. Kurz vor Ostern steht MV vor dem ersten Verkehrs-Stresstest der Saison: Die von den Touristikern schon herbeigesehnte Urlauberwelle rollt an. Über Ostern rechnet der Tourismusverband MV mit mehr als 200 000 Gästen, sagt Tobias Woitendorf, stellvertretender TMV-Geschäftsführer.

Das hätten Umfragen unter den Hotels und Unterkünften ergeben. Das entspreche einer durchschnittlichen Auslastung von 75 Prozent und sei etwas mehr als im Vorjahr. „Gründe sind die bessere Witterung und das spätere Osterfest.“ Die guten Wetterprognosen könnten zudem zahlreiche Spontanentschlossene aus den umliegenden Bundesländern anziehen.

Vollsperrung ausgerechnet auf einer A 20-Ausweichstrecke

Viele Urlaubsfreudige heißt auch viel Verkehr auf den Straßen des Landes. Neben den üblichen Dauerbaustellen am A 20-Loch bei Tribsees und der Petersdorfer Brücke (A 19) sind weitere Nadelöhre entstanden: Am Kreuz Wismar ist in dieser Woche eine Umleitung eingerichtet worden. Wer aus Richtung Lübeck kommt, kann nicht mehr auf die A 14 nach Schwerin, sondern muss eine Umleitung über Bundes- und Landstraße nehmen.

Ab Montag geht auch auf einer potenziellen A 20-Ausweichstrecke nichts mehr. Zwischen Damgarten und Stralsund ist die B 105 auf knapp acht Kilometern gesperrt. Wer über Ribnitz-Damgarten nach Stralsund oder Rügen will, muss eine größere Umleitung in Kauf nehmen oder eben doch über die A 20 fahren. Dort erwartet Autofahrer seit dem 23. März aber eine Doppelbaustelle: Erst der bekannte Brückenneubau am A 20-Loch und direkt dahinter werden auf rund zehn Kilometern Leitplanken erneuert. Dort geht es nur noch einspurig mit 60 Stundenkilometer vorwärts.

Usedomer Bürgermeister befürchtet Anreisechaos

Lars Petersen, Bürgermeister der Usedomer Kaiserbäder, erwartet über Ostern 20 000 Urlauber in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Dass quasi neben dem A 20-Loch noch eine Baustelle zur Leitplanken-Sanierung angelegt wurde, findet er völlig unverständlich: „Das ist ein großes Problem für alle Urlauber, die aus dem Westen nach Vorpommern wollen. Schon am Loch kann es durch das hohe Verkehrsaufkommen Staus geben. Wenn dahinter noch eine so lange Strecke einspurig ist, droht natürlich Anreise-Chaos für unsere Gäste“, meint der Verwaltungschef. „Die Verantwortlichen hätten die Leitplanken-Baustelle nahe des A20-Lochs zu einer verkehrsärmeren Zeit einrichten müssen“, sagt Petersen.

Das Land begründet seine Entscheidung so: „Der westliche und östliche Abschnitt der A 20 kommen aktuell für eine Schutzplankenerneuerung nicht in Frage, da der Verkehr im Westen bereits durch die Arbeiten am Kreuz Wismar, im Osten durch die am Berliner Ring beeinträchtigt wird“, sagt Renate Gundlach, Sprecherin des Verkehrsministeriums. Zudem gebe es eine ausgeschilderte, alternative Umfahrung über die B 110.

Tourismusverband: Mit Baustellen müssen wir leben

Die vielen Baustellen im Land sieht Touristiker Woitendorf relativ gelassen: „Die sind ja immer während der Saison. Damit müssen wir leben. Und was die A 20 betrifft, ist die Brücke schon mal besser als das Loch.“

Der ADAC Hansa betont: Das Stauaufkommen in MV steige seit Jahren an. „Auch wenn es das Bundesland ist, wo es noch am besten funktioniert und wir kein Stauchaos erwarten, gibt es hier insgesamt mehr Baustellenverkehr“, sagt Sprecher Hans Pieper.

Mehr zum Thema:

Hiobsbotschaft für Autofahrer: Neue A20-Trasse erst 2023 fertig

Ausbaubeiträge für Straßen weg: Droht jetzt Investitionsstau in MV?

Kommentar: Gute Nerven sind gefragt

Ostern: Auf diesen Strecken können Sie dem Stau in MV entgehen

Virginie Wolfram