Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Promis für die Politik: Olympiasieger, Weltmeister, Regisseur und ein Clown
Nachrichten MV aktuell Promis für die Politik: Olympiasieger, Weltmeister, Regisseur und ein Clown
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 19.03.2019
Ein Bild aus früheren Tagen: 2012 errang Stefan Nimke (heute 41)  WM-Gold im Bahnradfahren, jetzt tritt er für die CDU zur Kommunalwahl an.
Ein Bild aus früheren Tagen: 2012 errang Stefan Nimke (heute 41) WM-Gold im Bahnradfahren, jetzt tritt er für die CDU zur Kommunalwahl an. Quelle: dpa
Anzeige
Rostock

Großes Aufgebot zur Kommunalwahl in MV: Tausende Frauen und Männer werden am 26. Mai für Mandate in Kreistagen, Bürgerschaften oder Gemeindevertretungen kandidieren. Die CDU, die sich als wichtigste Kommunalpartei in MV versteht, listet dabei die meisten Kandidaten. Viele Parteien haben prominente Köpfe als Bewerber geworben.

Die CDU stellt mit 3908 mit Abstand die meisten Kandidaten auf, davon ein Drittel Parteilose. Damit sei die CDU „die einzige Partei, die sich flächendeckend bewirbt“, so Landeschef Vincent Kokert. Das Gros der Frauen und Männer, 3179, bewerbe sich um Mandate in Gemeindevertretungen. In Schwerin stellt die Partei mit Stefan Nimke, Bahnrad-Olympiasieger und sechsfacher Weltmeister, eine schillernde Figur der Sportwelt auf. In Rostock kandidiere Prof. Rudolf Guthoff, Chef der Uni-Augenklinik, für die Bürgerschaft.

Olympiasieger, Weltmeister, Clown oder Regisseur – zu den Tausenden Kandidaten, die von den Parteien in MV zur Kommunalwahl aufgestellt werden, gehören auch viele bekannte Persönlichkeiten. Hier sind einige von ihnen . . .

Prominent geht es auch bei der SPD zu. Birgit Lohmeyer, Organisatorin des Rock-Open-Airs für Demokratie und Toleranz „Jamel rockt den Förster“, kandidiert auf der SPD-Liste für die örtliche Gemeindevertretung. Weitere bekannte Namen sind der frühere Landrat von Ludwigslust-Parchim, Rolf Christiansen, der in den Kreistag will, außerdem aktuelle Landtagsabgeordnete wie Tilo Gundlack (Wismar), Martina Tegtmeier (Gadebusch), Susann Wippermann (Ribnitz-Damgarten) oder Patrick Dahlemann (Torgelow). Insgesamt habe die SPD 1600 Kandidaten. „Davon sind 488 parteilos“, so SPD-Landesgeschäftsführer Steffen Wehner.

Wahlalter ab 16 Jahren

Wahlberechtigtsind gut 1,3 Millionen Frauen und Männer in MV, dieses Mal bereits ab 16 Jahren. Bis zum 12. März mussten die Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai ihre Unterlagen bei den zuständigen Wahlleitungen abgeben.

Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der OSTSEE-ZEITUNG im Januar gab es folgendes Stimmungsbild zu Kommunalwahl in Prozent: CDU 29, SPD 14, Linke 15, AfD 9, Grüne 8, FDP 3,3, Freie Wählergruppen und Sonstige kamen auf 22 Prozent. Forsa hatte 1007 Wahlberechtigte nach ihren Präferenzen zur Kommunalwahl befragt.

Die Linke schicke 1062 Frauen und Männer ins Rennen, so Landesgeschäftsführer Sandro Smolka, davon 462 Parteilose. Prominente Bewerber: Angelika Gramkow, Ex-Oberbürgermeisterin Schwerins, trete für den Kreistag Ludwigslust-Parchim an, Bundestagsmitglied Kerstin Kassner in Vorpommern-Rügen, Simone Oldenburg, Fraktionschefin im Landtag, für Kreistag Nordwestmecklenburg und Gemeindevertretung Gägelow. Der frühere Umweltminister Prof. Wolfgang Methling sei Spitzenkandidat für den Kreis Rostock. Auch ein Alleinunterhalter kandidiert für die Linken: Jens Peters, bekannt als „Clown Flori“, will Stadtvertreter in Malchin werden.

Gut 1000 Bewerber haben die Freien Wähler auf ihrer Liste. Davon 102 für die Kreistage und 950 über unterschiedliche Wählergruppen in Gemeindevertretungen, so Landesvorsitzender Gustav Graf von Westarp. Zu den bekannten Namen zählten die Landtagsmitglieder Matthias Manthei (Anklam) und Bernhard Wildt (Rügen), der Geschäftsführer der Lassaner Fruchtsäfte, Detlef Nowack, Informatiker Prof. Lienhard Pagel, Uni Rostock, oder der Bürgermeister der Stadt Schwaan, Mathias Schauer.

Bündnis 90/Die Grünen wollen ihre Zugpferde vor allem in Kreistage und Bürgerschaften schicken: die Landesvorsitzenden Ulrike Berger und Claudia Schulz in Greifswald und Rostock, Bundestagsmitglied Claudia Müller für den Kreistag Vorpommern-Rügen, Ex-MdB Harald Terpe in Rostock und die Künstlerin Miro Zahra für den Kreistag Nordwestmecklenburg. Uwe Flachsmeyer will in Rostock Oberbürgermeister werden. Landesweit kandieren 438 Frauen und Männer, davon 86 ohne Parteibuch, so Grünen-Sprecherin Anne Kubik.

Mit „großer Mannschaftsstärke“ wolle die AfD in Kreistage, Rostocker und Schweriner Vertretungen einziehen, sagt Landessprecher Leif-Erik Holm. Dabei komme es nicht auf Prominenz, sondern „bodenständige Kandidaten“ an, so Holm. Insgesamt schicke die AfD 282 Bewerber ins Rennen, davon 138 für die Kreistage. Bekannte Namen für Kommunalvertretungen sind die Landtagsabgeordneten Ralph Weber (Kreistag Vorpommern-Greifswald), Christoph Grimm (Damshagen und Kreistag NWM) oder Nikolaus Kramer (Greifswald und Kreistag).

Die FDP hat derzeit 185 Kandidaten gezählt, erwartet würden aber mindestens 480 wie im Jahre 2014, erklärt Landesgeschäftsführerin Doreen Siegemund. Das Ziel sei „Fraktionsstärke in allen Kreistagen und kreisfreien Städten“. Prominente Namen sind Hans Kreher, ehemaliger Vizepräsident des Landtags (Kreistag NWM), Peter Lüth, Träger des Deutschen Umweltpreises (Wismar), und Armin Weyrauch, Ruderweltmeister von 1990 und 1991 (Wismar). Fernseh-Regisseur Raoul W. Heimrich („Der Alte“, „Alarm für Cobra 11“) will für die FDP in den Kreistag Vorpommern-Rügen einziehen.

Hinzu kommen viele kleinere Parteien und Wählergruppen – wie die Die Piraten, die landesweit 13 Kandidaten aufstellen, so Parteichef Dennis Klüver. Er selbst kandidiere im Kreistag NWM, Karsten Jagau in Schwerin.

Frank Pubantz

MV aktuell Biodiversität in Mecklenburg-Vorpommern - Artensterben nicht gestoppt
19.03.2019
19.03.2019
19.03.2019