Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Rammstein in Rostock: Darum gab es doch noch Tickets an der Abendkasse
Nachrichten MV aktuell Rammstein in Rostock: Darum gab es doch noch Tickets an der Abendkasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 19.06.2019
Patrick, Eric und Fred aus Rostock im Rostock-Style: Für jeden Spielort gibt es ein individuelles Shirt.
Patrick, Eric und Fred aus Rostock im Rostock-Style: Für jeden Spielort gibt es ein individuelles Shirt. Quelle: Juliane Schultz
Anzeige
Rostock

Mit ihrer aktuellen Stadion-Tour bescherte die Band Rammstein dem Ticketanbieter Eventim einen Verkaufsrekord: Erstmals in seiner Geschichte verkaufte das Unternehmen unmittelbar nach Vorverkaufsstart mehr als 800 000 Eintrittskarten für eine Tournee. Alle zehn Deutschland-Konzerte waren innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft. 

Dennoch wurden für einige Minuten auf dem Ticketportal, nur wenige Stunden vor dem Konzert, Karten angeboten. Auch an der Abendkasse vor dem Ostseestadion verkaufte der Veranstalter noch rund 50 Karten. Darüber freuten sich alle, die so kurzfristig zu einem unverhofften Konzertbesuch kamen. Viele, die die Hoffnung schon aufgegeben hatten, doch noch irgendwie an Tickets zu kommen, ärgerten sich, als sie von den verpassten Chancen erfuhren.

Weitergabe ungenutzter Karten über Ticketportal

Eventim-Sprecher Christian Steinhof erklärt: „Es kommt immer wieder vor, dass Käufer feststellen, dass sie zum Konzerttermin doch nicht Urlaub bekommen.“ Das Unternehmen habe deshalb das Portal „Fansale“ geschaffen. „Wir bieten Kartenbesitzern dort die Möglichkeit, Tickets entweder zum Wiederverkauf einzustellen oder gegen eine Gebühr von zehn Euro je Ticket an bestimmte Personen weiterzugeben.“ Die Bedingung sei, dass die Karten nicht zu einem höheren Preis verkauft werden. „Es war explizit der Wunsch von Rammstein, dass wir diese Möglichkeit einräumen.“

Auf ihrer Stadion-Tour machte Rammstein Station in Rostock

Nach Bühnenaufbau werden Kontingente freigegeben

Für die zusätzlichen Tickets an der Abendkasse ist Konzertveranstalter Rodney Aust verantwortlich: „Beim Aufbau vor Ort stellt man manchmal fest, dass man von einigen Plätzen, die man wegen Sichtbehinderung gesperrt hatte, doch gut sehen kann. So war es in Rostock auch.“ Der Veranstalter habe deshalb kurzfristig noch etwa 50 Karten in den Verkauf gegeben.

Die drei letzten Tournee-Stationen in Deutschland sind am 22. Juni in Berlin, am 2. Juli in Hannover und am 13. Juli in Frankfurt am Main. Mit etwas Glück und Geduld könnten Fans also noch legal an Restkarten kommen.

Rammstein hatte im Vorfeld seiner Tour angekündigt, juristisch gegen Zweitmarkt-Anbieter vorzugehen. Die Band verkauft alle Karten ausschließlich personalisiert. Auch beim Konzert in Rostock waren die Einlasskontrollen streng. Wer kein amtliches Dokument vorweisen konnte, auf dem der Name mit dem Ticketaufdruck übereinstimmte, wurde abgewiesen.

Konzertberichte aus Rostock:

Die Rammstein-Show im Rostocker Ostseestadion: „Wir sind zu Hause“

Rammstein-Konzert in Rostock: Fünf Fakten, die ihr bestimmt noch nicht kanntet

Meine vier besten Momente beim Rammstein-Konzert in Rostock

Juliane Schultz