Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Rentner-Mord in Wittenburg: Tatverdächtiger älter als angenommen
Nachrichten MV aktuell Rentner-Mord in Wittenburg: Tatverdächtiger älter als angenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 16.01.2019
In diesem Wohnhaus in Wittenburg wurde Dietrich P. (85) von einem Mann aus Afghanistan getötet. Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Schwerin/Wittenburg

Der mutmaßliche Mörder eines Rentners in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ist älter als in seinen Papieren steht und kann damit nicht mehr auf einen Prozess nach Jugendstrafrecht hoffen. Sein Personaldokument wies den Mann aus Afghanistan als 20-Jährigen aus, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Mittwoch sagte.

An dem Alter hätten schon bei der Haftvorführung Zweifel bestanden. In den Ermittlungen sei dann bekannt geworden, dass der Mann selbst in seinem Asylverfahren am Verwaltungsgericht Chemnitz sein Alter mit 24 Jahren angegeben hatte. Eine Altersfeststellung durch einen Gutachter in der Untersuchungshaft habe ebenfalls erbracht, dass er älter als 21 Jahre ist.

Der Mann soll dem 85-jährigen Rentner im November in dessen Bett die Kehle durchgeschnitten haben.

Ein alleinstehender Rentner ist in Wittenburg in der Nacht zu Sonnabend getötet worden. Dringend tatverdächtig ist ein 20-jähriger abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan, der Arbeiten am Haus des 85-Jährigen ausführte.

Mehr zum Thema:

Gedenken an getöteten Rentner in Wittenburg – „Brauchen Respekt“

Nach Rentner-Mord: Angst vor „zweitem Chemnitz“

Kommentar zum Mord in Wittenburg: Kühlen Kopf bewahren

Rentner aus Wittenburg starb an tiefem Halsschnitt – neue Details

Iris Leithold