Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Urteil gegen Yamen A. nach Terrorplänen rechtskräftig
Nachrichten MV aktuell Urteil gegen Yamen A. nach Terrorplänen rechtskräftig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 25.10.2019
Der mutmaßliche islamistische Terrorist Yamen A. und sein Anwalt Wolfgang Ferner (links). Der vor einem Jahr in Schwerin festgenommene Syrer ist wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat angeklagt worden. Quelle: Christian Charisius/dpa
Anzeige
Hamburg/Schwerin

Das Urteil über sechseinhalb Jahre Haft gegen den Syrer Yamen A. aus dem vergangenen Jahr wegen Terrorplänen ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies die Revision des Verurteilten gegen das Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts zurück, teilte der BGH am Freitag in Karlsruhe mit. Es seien keine Verfahrensfehler oder andere rechtliche Mängel zu beanstanden.

Plan für die Bombe aus dem Internet

Yamen A. war als Bürgerkriegsflüchtling 2015 aus Syrien gekommen und hatte nach einem erfolgreichen Asylantrag in Schwerin gelebt. Nach 2017 radikalisierte sich der Syrer. Er beschloss, mit einer Autobombe möglichst viele Menschen zu töten, um so ein Klima der Angst und Verunsicherung zu erzeugen.

Aus dem Internet besorgte sich Yamen A. Informationen über den Bau einer Bombe sowie Bauteile und Chemikalien. Er wurde jedoch festgenommen, ehe er Sprengstoff herstellen konnte. Das Gericht hatte den Heranwachsenden, der zur Zeit seines Urteils im November 20 Jahre alt war, nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt und war bei der Strafzumessung über den Antrag der Bundesanwaltschaft hinausgegangen.

Lesen Sie auch:

Von dpa/RND

Pappelwald, Büxe, Telefonzelle – um Bücher unters Volk zu bringen, hat man sich landesweit so einiges einfallen lassen.

25.10.2019

Der Arbeitsmarktzahlen sind deutlich besser geworden, dennoch schlägt der Landespolitik viel Unzufriedenheit entgegen. Das Erwerbslosenparlament sieht das Auseinanderdriften der Gesellschaft noch nicht gebremst.

25.10.2019

Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) setzt ihren Vorgänger Mathias Brodkorb als Sonderbeauftragten und Aufsichtsratschef an den Universiätskliniken Rostock und Greifswald ein. Er soll nach den bekanntgewordenen Skandalen für Ordnung sorgen. Dafür legt dieser sein Landtagsmandat nieder.

25.10.2019