Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell „Schwur der Gerechten“: 333 000 Zuschauer bei Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen
Nachrichten MV aktuell „Schwur der Gerechten“: 333 000 Zuschauer bei Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 08.09.2019
Alexander Koll als Seeräuber Klaus Störtebeker (l.) und Mike Hermann Rader als Svarte Skaaning kämpfen auf der Naturbühne auf Rügen. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Ralswiek

Die Störtebeker-Festspiele auf der Insel Rügen sind zu Ende. Bei der letzten Vorstellung am vergangenen Samstag sahen in Ralswiek noch einmal gut 7400 Zuschauer das Piratenduo Klaus Störtebeker und Goedeke Michels in dem Stück „Schwur der Gerechten“ auf der Naturbühne am Jasmunder Bodden. Insgesamt zählten die Störtebeker-Festspiele in diesem Sommer rund 333 300 Besucher, wie Geschäftsführerin Anna-Theresa Hick sagte.

Rund 15 000 Gäste mehr als im Vorjahr

Das waren rund 15 000 Gäste mehr als im Vorjahr. „Wir sind mehr als glücklich“, sagte Anna-Theresa Hick. Nur einmal habe ein starker Regenguss für die Unterbrechung einer Aufführung in Ralswiek gesorgt. Zudem musste Regisseur Marco Bahr ab Ende August für den erkrankten Norbert Braun einspringen, den Darsteller des Festungskommandanten Albrecht von Pecatel. In diesem Jahr gab es die 27. Auflage der Störtebeker-Festspiele auf der Naturbühne Ralswiek. Sie gehören zu den besucherstärksten Theater-Open-Airs in Deutschland.

Premiere „Im Angesicht des Wolfes“ am 20. Juni 2020

Nach dem diesjährigen Stück „Schwur der Gerechten“ über die Belagerung der Feste Stockholm im 14.Jahrhundert, die damals eine der letzten Bastionen Mecklenburgs in Schweden war, steht der Titel des Jahres 2020 auch schon fest. „Im Angesicht des Wolfes“ heißt das neue Stück, für das die Veranstalter 150 Mitwirkende, 30 Pferde, wilde Reiter, vier Schiffe, Stunts und Spezialeffekte ankündigen. Die Premiere ist für 20. Juni 2020 terminiert.

Auch andere Open-Airs und Festivals klingen aus

In Greifswald endete derweil am Samstag die Opernale mit der „Schreiadler-Oper“ des Komponisten Benjamin Saupe und der Regisseurin Henriette Sehmsdorf. Nach der Uraufführung im Vogelpark Marlow war das Singstück an zwölf weiteren, überwiegend kleinen und absichtlich nicht touristischen Orten Vorpommerns zu sehen. Insgesamt kamen mehr als 1200 Zuschauer zur Opernale. Die Festspiele MV beenden ihre Saison mit einem Konzert am 15. September in der Marienkirche Neubrandenburg.

Von Birgit Sander

Am Sonntag ist ein 77-Jähriger laut Polizei in einer Baustelle von hinten auf ein vorausfahrenden Auto aufgefahren. Der Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Es bildete sich ein kilometerlange Stau.

08.09.2019

Dass Lokomotiven unterwegs sind, liegt in der Natur der Sache. Nicht so alltäglich ist eine historische Dampflok, die von Mecklenburg auf eine Nordseeinsel verschifft wird. Für gut eine Woche besucht der „Molli“ aus Kühlungsborn die Insel Borkum.

08.09.2019

Der größte Waldbrand in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns hinterlässt Spuren. Es wird Jahre dauern, bis sich die Flächen erholen. Am Wochenende wurden die Menschen geehrt, die den Flammen Einhalt geboten.

08.09.2019