Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Segeltörn durch die Jahrhunderte
Nachrichten MV aktuell Segeltörn durch die Jahrhunderte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 24.05.2014
Im Kunstmuseum Ahrenshoop eröffnet die Ausstellung „Das flüssige Element. Seestücke des 17. und 21. Jahrhunderts aus der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin. Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Ahrenshoop

Die Schiffe kämpfen sich durch schwere See – vergebens. Die Masten hüpfen im Wind, strecken sich schräg gen Himmel, Gischt spritzt, Wellen schäumen. Das Bild von Pieter Mulier d.Ä. (1610-1659) zeigt ein immer wiederkehrendes Motiv alter niederländischer Meister im Metier Schiffsbilder. Der Kampf des von Menschenhand geformten Holzkörpers im nassen Element.

Daneben zeigt das Gemälde „Segelboote in frischer Brise“ von Cornelis Pieterse Mooy die angenehmen Seiten der Seefahrt.

Anzeige

Direkt darüber wird im Sonderausstellungssaal des Kunstmuseums Ahrenshoop (Landkreis Vorpommern-Rügen) wieder gekämpft. Masten ragen empor, Gischt spritzt, rote Tupfer in der See. Das Bild „Search“ der Australierin Shonah Trescott (31) stammt von 2010. Es könnte eine Regatta zeigen oder Freizeitsegler vor einer Stadtsilhouette, die Tupfer könnten Seezeichen sein.

Gemeinsam ist ihnen, obwohl mehr als 300 Jahre zwischen den Bildern liegen, Schiffsmotiv und Element. Um exakt dieses geht es in der neuen Ausstellung des Kunstmuseums. „Das flüssige Element. Seestücke des 17. und 21. Jahrhunderts aus der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin“.

Der Textilunternehmer Thomas Rusche (51) aus dem westfälischen Oelde besitzt eine Sammlung niederländischer Kleinmeister des 17. Jahrhunderts, die seit vier Generationen aufgebaut und gepflegt wird. Katrin Arrieta, künstlerische Leiterin des Kunstmuseums, sagt: „Diese Sammlung enthält Werke zu allen Sujets der in der protestantisch geprägten bürgerlich-bäuerlichen Lebenskultur der Niederländer dieses Goldenen Zeitalters fest verankerten Genremalerei. Es handelt sich nicht um Werke einer Repräsentationskunst im Auftrag von Adel und Kirche, sondern um ein auf ganz neue Weise demokratisch konsumierte Malerei.“

„Das flüssige Element. Seestücke des 17. und 21. Jahrhunderts aus der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin“ und die neue Sammlungspräsentation des Kunstmuseums Ahrenshoop. Vernissage am Samstag (24.Mai) um 15 Uhr mit Katrin Arrieta und Dietmar Peikert vom Kunstmuseum und dem Sammler Thomas Rusche.

Im Foyer des Museums zeigen Udo Rathke die Installation „Flut“ und Michael Soltau „Bridges“.

Die Schauen sind bis zum 24. August zu sehen. Öffnungszeiten täglich von 11 bis 18 Uhr.



Michael Meyer