Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell So wollen drei Gründer aus MV Fussballer, Bräute und Kinder gewinnen
Nachrichten MV aktuell So wollen drei Gründer aus MV Fussballer, Bräute und Kinder gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 06.06.2019
Hannes Mirow, Melanie Schmidt und Antje Joost-Hirsekorns sind drei Gründer aus MV. Quelle: Lena Hackauf
Anzeige
Rostock

Beim „MVpreneur Day“ der Universität Rostock gaben Experten am Mittwoch den Studenten und Jungunternehmern Tipps für das eigene Start-up. Auch in Zeiten des Fachkräftemangels spielen kreative Existenzgründer eine wichtige Rolle für die Volkswirtschaft. Die Ostsee-Zeitung stellt drei Gründer vor.

Panthergrip

Fußball gilt als eine der gefährlichsten Sportarten der Welt – wohl dem Kicker, der seine Schienbeine also gegen harte Tritte schützen kann. Mit den richtigen Hilfsmitteln: Ganz spezielle Schienbeinschoner hat der Rostocker Hannes Mirow (31) mit seinem Start-up-Unternehmen Panthergrip entwickelt. Die Schoner seien mit Tausenden Mikrozähnen versehen, die sich „wie Nadelspitzen ins Gewebe der Stutzen“ setzen, erklärt der Unternehmensgründer. Damit geben die Zähne den sonst häufig rutschenden Schonern den richtigen Halt. Und bewahren Fußballer vor Blessuren oder gar Brüchen.

„Von der Idee bis zum Produkt hat es gut drei Jahre gedauert“, erklärt Hannes Mirow, der schon immer gern getüftelt und bei der HSG Warnemünde selbst Fußball gespielt habe. Im Praxistest hätten sich die Panthergrip-Schoner auch schon bewährt: Pascal Breier, Stürmer beim FC Hansa Rostock, habe die Schoner getestet. Und gelobt, sie würden super funktionieren.

Schlaubatz

„Och, ist das langweilig“, hat sich die Tochter von Antje Joost-Hirsekorn mal beschwert, als sie einen Spaziergang in die Natur machen wollten. Da hatte Antje Joost-Hirsekorn die Idee, den Spaziergang durch Wald und Flur spielerisch umzuwandeln – und zwar in eine Schatzsuche. Gesagt, getan.

Aus der Idee wurde bald die Grundlage für die Gründung einer beruflichen Existenz: Seit April 2019 bietet die 42-Jährige aus Roggentin bei Rostock mit ihrem Unternehmen Schlaubatz eine Sammelkiste für die Schatzsuche in der Natur an.

In eine Sammelkiste kommen dabei Karten, auf denen Objekte abgebildet sind, die die Kinder in der Natur finden können, z.B. Birkenblätter, Zweige mit Flechten oder Knäuelgras. Auch altersgerechte Fragen sollen beantwortet werden, etwa: Können Schnecken pullern? „So wird aus einem langweiligen Spaziergang eine spannende Entdeckungstour für Kinder“, erklärt Antje Joost-Hirsekorn, die ihre Produkte über einen Onlineshop verkauft.

Bride Stories

Als Melanie Schmidts Schwester vor gut zwei Jahren heiraten wollte, musste sie lange nach dem richtigen Hochzeitskleid suchen. Fündig wurde sie erst in Düsseldorf, und Melanie Schmidt dachte sich: Das muss doch auch einfacher gehen. Die Idee für ihr Start-up Bride Stories war geboren.

Das Konzept geht über ein herkömmliches Brautmodengeschäft hinaus: „Ich möchte den Kundinnen ein hohes Maß an Privatsphäre bieten“, erklärt Melanie Schmidt. Beim individuellen Termin gibt es eine Beratung rund ums Thema Hochzeit. Außerdem bietet ihr Laden, der im Oktober in der Rostocker Altstadt eröffnet, u. a. Hochzeitsschmuck und passende Geschenkideen.

Mit Bride Stories will die 22-Jährige, die im Juli ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Rostock abschließt, nicht weniger als die Hochzeitsbranche in MV „neu gestalten“. „Ich wollte mich schon immer selbstständig machen“, sagt sie. „Als Angestellte habe ich mich nie gesehen.“

Weiterlesen: Diese eine Eigenschaft brauchen Start-ups: Gründertag in Rostock

axm

Hannes Mirows Unternehmen Panthergrip hat neuartige Schienbeinschoner für Fußballer entwickelt.

06.06.2019

Beim „MVpreneur Day“ der Universität Rostock geben Experten den Studenten und Jungunternehmern Tipps für das eigene Start-up. Auch in Zeiten des Fachkräftemangels spielen kreative Existenzgründer eine wichtige Rolle für die Volkswirtschaft.

06.06.2019

Am Donnerstag herrschen wieder tropische Temperaturen in Mecklenburg-Vorpommern. Doch ob die Schüler jetzt früher gehen dürfen, liegt in der Hand ihrer Schulleiter. Wir haben in Schulen zwischen Wismar, Rostock und Stralsund nachgefragt.

06.06.2019