Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Sommer der Stars: 191 Festspielkonzerte in ganz MV
Nachrichten MV aktuell Sommer der Stars: 191 Festspielkonzerte in ganz MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Harriet Krijgh, Preisträgerin der Festspiele MV aus Holland, Quelle: Nancy Horowitz
Schwerin

Der Frühling hat Einzug gehalten in Norddeutschland und mit ihm das Lächeln. Gleich geballt und doppelt und mit Musik war es am Mittwoch im Schweriner Konservatorium, gleich um die Ecke der Festspielresidenz zu erleben. Die Klassikreihe stellte ihre Preisträgerin in Residence und die Neuigkeiten sowie das Gesamtprogramm der Saison 2019 vor. Und man weiß jetzt schon: Es wird eine anspruchsvolle, freundliche, aufgeschlossene, dem Menschen nahe Residenz. Die niederländische Violoncellistin Harriet Krijgh ist ein Ausbund an Sympathie. In Schwerin stellte sie sich mit Auszügen aus Bach-Sonaten und dem Satz vor: „Ich bin doch ein Landmädchen.“ Ihre mehr als 20 Konzerte will sie als Tagebuch verstehen, das die biographischen Stationen ihres Lebens abreist. „Jedes Konzert fühlt sich an wie ein kleines Teilchen von mir, das ich mit den Menschen in Meck-Pomm teilen möchte.“

Amsterdam-Wochenende und Wiener Tage

Klar, dass Amsterdam und Wien im Leben der 28-Jährigen, die seit 2004 in der österreichischen Hauptstadt lebt und 2013 den Solistenpreis der Festspiele MV gewann, zentral sind. „Das Amsterdam-Wochenende vom 4. bis 6. Juli in Schwerin und das Wien-Projekt am 17. August in Klütz und am 18. August in Stolpe sind etwas Besonderes für mich,“ gestand Krijght. Als erste Preisträgerin Residence ist die Cellistin zum Eröffnungskonzert am 15. Juni in Wismar als auch beim Abschlusskonzert am 15. September in Neubrandenburg zu erleben.

Außerdem tritt sie mit Weltstars wie der russischen Pianistin Magda Amara bei „Stars im Dorf“ in Golchen (12. Juli), dem niederländischen Brüder-Paar am Klavier Lucas und Arthur Jussen oder den lettischen Schwestern Baiba Skride (Violine) und Lauma Skride (Klavier) auf und gestaltet mit alten Musikerfreunden wie der französischen Pianistin Lise Berthaud, dem Wiener Klarinettisten Matthias Schorn, dem österreichischen Violinisten Emmanuel Tjeknavorian, dem litauischen Akkordeonisten Martynas Levickis oder dem Münchener Cellisten Daniel Müller-Schott, der im April auch den Rügener Festspielfrühling leitet, das Friends- und Preisträgerprojekt in Hasenwinkel, Ulrichshusen und sieben weiteren Orten in MV.

Zu 150 Konzerten laden die Festspiele MV im Jahr 2019 ins Land. Allein 20 Events mit der Preisträgerin in Residence Harriet Krijgh. Um die Cellistin aus den Niederlanden gruppieren sich jede Menge weiterer Stars. Eine Auswahl

152 Konzerte werden die Festspiele im Musiksommer 2019 präsentieren. Insgesamt sind es mit den Advents- und Neujahrskonzerten 191 in diesem Jahr. Erstmals in ihrer Geschichte gaben die Festspiele zur Bekanntgabe des Sommerprogramms auch das Winterangebot bekannt. Die Adventskonzerte werden im November und Dezember unter anderem von der Elbphilharmonie-Organistin Iveta Apkalna aus Lettland, die am 15. und 16. August auch bei den Konzerten „Baltische Klänge“ in der Konzertkirche Neubrandenburg zu erleben ist, und dem Weltmusikensemble Quadro Nuevo, das ebenfalls im Sommer in MV („Volkslied Reloaded“ am 17. und 18. August in Rostock und Mestlin) sowie von Matthias Schorn, Olena Tokar und dem Trio Karénine gestaltet. Die Residence für die Neujahrskonzert übernimmt am 4. Januar 2020 der Percussionist Alexej Gerassimez von der Sopranistin Simone Kermes.

„Wir wollen ein Festival der Entdeckungen sein.“

Festspielintendant Markus Fein sagte am Mittwoch: „Wir wollen jedes Jahr ein Festival der Entdeckungen sein.“ Neu im Programm sind neben einigen Festspielstätten die Vorpommern-Tage und das Detect Classic Festival vom 26. bis 28. Juli in Neubrandenburg, das streng aus dem Blickwinkel junger Menschen konzipiert wurde. Der Dresdener Kreuzchor wird sich auf Spurensuche an die Ostsee begeben, um in der dreijährigen Kooperation, die die Festspiele mit dem weltberühmten Gesangsensemble eingegangen sind, die „Menschen, Klänge und Mythen des Ostseeraums zu erforschen“, wie Fein sagt. „In dieser Festspielsaison steckt 100 Prozent Mecklenburg-Vorpommern“, so Fein. „Neu ist ja nicht, dass wir in Vorpommern Musik machen, das machen wir seit 30 Jahren. Neu ist in diesem Jahr, das wir das auch thematisch clustern.“

Stars wie Katja Riemann, die Labèque-Schwestern oder Mariss Jansons

Außerdem werden die Festspiele am 25. August mit dem Karneval der Tiere und Stars wie Katja Riemann, Gabriel Adorján, Katia und Marielle Labèque und dem Deutschen Kammerorchester Berlin dem Rostocker Zoo zum 120. Geburtstag gratulieren und die Reihen Landpartie, Musik aus MV, Musikpavillon und andere Formate weiterführen. Als Debütanten in der Riege der Weltstars präsentieren sich die US-Piano-Legende Emanuel Ax (69), die georgische Violinistin Lisa Batiashvili (40) und der lettische Dirigent Mariss Jansons (76) mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie das New Century Chamber Orchestra San Francisco unter Leitung des alten Festspiel-Bekannten und ehemaligen Künstlerischen Direktors Daniel Hope.

Konzerte von Juni bis Dezember

Die Festspiele MV werden am 15. Juni von der Preisträgerin in Residence Harriet Krijgh, der georgischen Violinistin Lisa Batiashvili, dem französischen Trompeter Guillaume Couloumy und dem Elbphilharmonie Orchester unter Leitung von Krzysztof Urbanski aus Polen in Wismar eröffnet. Das Abschlusskonzert am 15. September in Neubrandenburg gestalten Harriet Krijgh und die NDR Radiophilharmonie unter Leitung des britischen Violinisten und Dirigenten Andrew Manze.

Die Adventskonzerte beginnen am 29. November. Bis 15. Dezember laden Musiker wie die lettische Organistin Iveta Apkalna oder Charlotte Juillard aus Frankreich nach Ulrichshusen, Stolpe, Neubrandenburg, Schwiessel.

Tickets: Erhältlich in Ihrem OZ-Service-Center, unter shop.ostsee-zeitung.de oder unter 0381/38303017

Michael Meyer

Etwa die Hälfte der 600 Schulen in MV waren laut GEW vom Streik betroffen. In einigen fiel der Unterricht komplett aus. Viele boten einen Notdienst an. Lehrer betonten am Rande der Kundgebung, es gehe ihnen bei dem Ausstand nicht vorrangig ums Geld.

27.02.2019

Vertreter von Verbänden und Trägern fordern mehr Personal und klare Vorgaben vom Ministerium. Vorwurf: Die Novelle wirke wie ein Schiff auf dem Weg zum Untergang.

27.02.2019

Die Pollen von Hasel und Co. starteten in diesem Jahr früher in die Saison. Auch die Erle hat bereits ihre Hauptblütezeit erreicht. Die Konzentration ihrer Pollen erreichte nun sogar den höchsten Wert aller Zeiten.

27.02.2019