Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Starke Partner für junge Unternehmer
Nachrichten MV aktuell Starke Partner für junge Unternehmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.07.2019
Gewannen beim Existenzgründerpreis 2018 den Sonderpreis „interessante Gründerstory“: Duschkraft. Die Rostock bauen Luftentfeuchter zum Einbau in die Dusche. Die Gründer, v.l.: Stefan Goletzke, Arvid Reinwaldt und David Bredt Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Rostock

Beim 17. Existenzgründerpreis locken erstmals fünf Preise – dotiert mit insgesamt 13 000 Euro. Diese Partner beteiligen sich an der Aktion.

Ostsee-Sparkasse Rostock: Wir kennen den Markt

„Wer sich umguckt, findet viele spannende Existenzgründer in der Region. Dahinter stehen Menschen mit Ideen, die sich trauen, die einfach anfangen“, erklärt Karsten Pannwitt, Vorstandsmitglied der Ostsee-Sparkasse Rostock. „Unternehmen und insbesondere Gründer sind für die wirtschaftliche Entwicklung wichtig.“ Deshalb sei die Ospa Rostock in diesem Jahr erstmals Sponsor des mit 5000 Euro dotierten „Existenzgründerpreises“ 2019. Man habe viel Erfahrung mit Gründungen und kenne den Markt, erklärt Axel Schultz, Vertriebsleiter Firmenkunden. Gründer könnten vom großen Netzwerk der Sparkasse profitieren und mit Ansprechpartnern vor Ort individuelle Lösungen für zum Beispiel Finanzierungen finden. Schließlich biete man mit der Ospa-Tochter Roka 1875 eine Beteiligungsgesellschaft. Generell könnten die Banker für Gründer Konzepte prüfen und Hinweise zu Fallstricken, Fördermöglichkeiten und Finanzierungen geben sowie Optimierungspotenzial aufzeigen. Und wo sieht die OstseeSparkasse derzeit die größten Chancen für junge Unternehmen? Nicht die Branche sei entscheidend, betont Schultz. Wichtig sei dagegen „das Alleinstellungsmerkmal, die Nische“, die Mehrwert für den Kunden bringe.

Creditreform MV: Der Nordosten braucht mehr Gründer

„MV braucht mehr innovative Gründer“, erklärt Benedikt von der Decken, Geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsauskunftei Creditreform MV und seit vielen Jahren Sponsor des mit 2000 Euro dotierten Sonderpreises „Mut zur Selbstständigkeit“. Zugleich wachse das öffentliche Verständnis für Gründer. „Viele junge Leute gehen nach Berlin oder Leipzig, um Firmen zu eröffnen, den positiven Spirit in der Gründerszene zu erleben, Gleichgesinnte zu treffen, von ihnen zu lernen. So etwas brauchen wir auch in Mecklenburg-Vorpommern“, so von der Decken. „Es wäre toll, wenn es uns gelänge, mit unserer gemeinsamen Initiative Menschen für MV zu interessieren – Gründer zu überzeugen: Startet euer Unternehmen doch hier!“ Und genau hierbei könne Creditreform helfen: „Wir sind Deutschlands führender Anbieter von Wirtschaftsinformationen, Marketingdaten und Lösungen zum Forderungsmanagement.“ Allein in Deutschland habe Creditreform 128 Geschäftsstellen, „die bei der Bewertung von Geschäftsrisiken helfen, Kundenpotenziale identifizieren und bei der Überwachung und Durchsetzung von Zahlungseingängen unterstützen. Unsere Experten kennen sich in ihrer Region aus und beraten vor Ort. Ob Bonitätsprüfung, Marktanalyse oder Mahnverfahren - wir haben die passende Lösung.“

Ministerium für Digitalisierung: Wir wollen verlässlicher Partner sein

Er sei immer wieder beeindruckt, wie vielfältig die Idee der Digitalisierung aufgegriffen werde, betont Christian Pegel (SPD), Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung. „Gerade zu Beginn einer Selbstständigkeit ist es wichtig, Unterstützung zu erfahren und zu wissen, dass es da draußen Partner gibt, auf die man sich verlassen kann. Wir möchten für die kreativen Köpfe der Digitalisierung einer dieser Partner sein.“ Deshalb habe das Ministerium den „Existenzgründerpreis für ein digitales Geschäftsmodell“ ins Leben gerufen, dotiert mit 2000 Euro. Bei dem erstmals zu vergebenden Preis geht es darum, den Mut von Unternehmern zu belohnen, die mit einer digitalen Geschäftsidee den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Wichtige Kriterien seien unter anderem der innovative Charakter der Gründung, die Bedeutung für Mecklenburg-Vorpommern, die Wertschöpfung, erklärt Mareike Donath, Stabsstellenleiterin Digitalisierung im Ministerium. Aber: Man wolle aber auch die Ideen nicht zu früh beschneiden, interessierte Gründer nicht durch zu viele Vorgaben ausbremsen. Wichtig seien vor allem eine gute Idee, ein starkes Team und ein verlässliches Netzwerk.

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG: Wollen Gründerszene den Weg bereiten

„Was Gründer und abgabewillige Unternehmer unbedingt beachten sollten, dazu stehen wir als Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG allen interessierten Lesern gern zur Verfügung“, erklärt Axel Neubert, Vorstandsmitglied der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG, die den Sonderpreis „Interessante Gründerstory“ (2000 Euro Preisgeld) stiftet. „Als regionale Bank ist es uns ein besonderes Anliegen, der Gründerszene in unserer Region im Rahmen von Neugründungen sowie Unternehmensnachfolgen mit unserer Beratungsleistung und den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten den Weg zu bereiten.“ Gründer und Nachfolger als Zukunft der regionalen Wirtschaft seien für den Erhalt und den Ausbau des Wirtschaftsstandortes „ein immens wichtiger Bestandteil“, so Neubert. „Dieser Bedeutung wollen wir mit unserem Engagement Rechnung tragen.“ Viele Kunden denken, sie bräuchten erst mit ihrer Bank zu sprechen, wenn sie einen konkreten Finanzierungsbedarf haben, betont Neubert. „Aber das geht besser! Wir als regionale Bank können sowohl in unserem Kundenkreis - als auch über unser gutes Netzwerk bei der Existenzgründung – insbesondere bei der Nachfolgersuche helfen, wenn in der Familie oder im Unternehmen kein geeigneter Kandidat zu finden ist. Der Senior stellt sich dabei viele Fragen, die zu beantworten wir gern mithelfen. Ist er fachlich qualifiziert? Und menschlich: Passt er zum Unternehmen, zu den Mitarbeitern, zu den Kunden, zu den Lieferanten, zu mir als Verkäufer? Und auch bei der Kaufpreisfinanzierung und allen Fragen der Planung und Absicherung und Vorsorge beraten wir natürlich gern.“

IHK zu Rostock: Nachfolgersuche ist drängendes Problem

Mit dem von der IHK zu Rostock gestifteten „Nachfolgepreis“ (dotiert mit 2000 Euro) wolle man „auf das drängende Problem der Nachfolgersuche aufmerksam machen“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Jens Rademacher. Denn: Bis 2025 werden in MV rund 26 000 Unternehmen zur Übergabe anstehen und neue Inhaber brauchen. Die Suche nach dem „richtigen“ Nachfolger sei für viele Firmeninhaber einer der schwierigsten Abschnitte auf dem Weg zu einer geordneten Nachfolgeregelung. „Häufig mangelt es an adäquatem Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Deshalb ist es notwendig, Kontakte zu qualifizierten Führungskräften und potentiellen Teilhabern oder Käufern aufzunehmen“, so Rademacher. „Zugleich bevorzugen immer mehr zukünftige Existenzgründer an Stelle einer Neugründung den Einstieg als Teilhaber oder den Erwerb eines Unternehmens.“ Sie benötigen deshalb Kontakt zu entsprechenden Anbietern. Und genau hier setze „die Nexxt-Change-Unternehmensbörse eine Gemeinschaftsinitiative der Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, der KfW-Mittelstandsbank und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie an. In dieser bundesweit größten Unternehmensbörse werden alle regionalen Angebote und Nachfragen zusammengeführt und veröffentlicht.“

Thomas Luczak

In der Ostsee vor Peenemünde wurde am 11. Juli ein Flugzeugwrack entdeckt. Zunächst waren sich Experten sicher, dass es sich um einen amerikanischen Bomber handelt. Als sich die Historiker die Metallteile in Mellenthin genau ansahen, kamen sie zu einem ganz anderen Schluss.

23.07.2019

Weil die Plätze Mikroplastik freisetzen, will die EU sie ab 2022 verbieten. Damit wären Training und Spiele für tausende Amateurfußballer im Land gefährdet, denn so schnell gibt es keine Alternativen.

23.07.2019

Die gute Nachricht vorweg: Das drei Monate alte Baby, auf das ein 40 Jahre alter Mann in Rostock eingestochen hat, ist nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Viele Fragen zu der Bluttat sind aber weiter offen: Handelte der Mann im Drogenrausch und warum nahm die Polizei einen ersten Notruf nicht ernst?

23.07.2019