Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Steuerzahler hoffen auf rasche Steuerbescheide
Nachrichten MV aktuell Steuerzahler hoffen auf rasche Steuerbescheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 28.04.2014
Anzeige

Rostock — Steuerzahler müssen dieses Jahr bundesweit durchschnittlich drei Monate auf eine Erstattung zu viel gezahlter Steuern durchs Finanzamt warten. In Mecklenburg-Vorpommern soll es laut Finanzministerium jedoch deutlich schneller gehen. Wie im Jahr zuvor solle es im Durchschnitt nur 55 Tage dauern, heißt es in Schwerin.

Christoph von Stein aus Rostock ist einer unserer Leser, die das nicht recht glauben können. Denn er hat andere Erfahrungen gemacht: So sei auf seine Steuererklärung für 2011 der erste Bescheid nach etwa 240 Tagen gekommen. Die Erklärung für 2012 habe er Anfang des Jahres eingereicht. Am 22. April, nach 90 Tagen, fragte er nach und sagte: „In der OZ stand, dass die Finanzämter im Schnitt 55 Tage brauchen.“ Die Antwort: „Wir sind hier nicht die OSTSEE-ZEITUNG.“

Das stimmt natürlich, sehr geehrter Herr von Stein. Wenn wir OZ- Redakteure an Ministerien wie das für Finanzen Anfragen stellen, sind wir zuerst einmal froh, so nachvollziehbare Antworten wie die der „durchschnittlichen Durchlaufzeit von 55 Tagen“ zu erhalten. Dass sich die Wirklichkeit bei Ihnen oder vielen anderen Lesern davon unterscheidet, ist jedoch tragisch.

So erreichen Sie uns:
OZ-Leser-Reporter, Richard- Wagner-Straße 1a, 18055 Rostock
Telefon: 0381 / 36 54 93 (ab Montag, 10 Uhr), Fax: 0381 / 36 53 66
E-Mail: leserreporter@ostsee-zeitung.de; Facebook: www.facebook.com/ostseezeitung



OZ

Rund 250 Menschen haben am Samstag in Fünfeichen bei Neubrandenburg der Opfer der Gefangenenlager in Fünfeichen zwischen 1939 und 1948 gedacht.

28.04.2014

In Mecklenburg-Vorpommern stiegen die Anfragen durch Finanzämter ums Dreifache. Datenschützer und Oppositionsparteien kritisieren die starke Ausweitung der Kontrollen.

28.04.2014

In Mecklenburg-Vorpommern kommt in Handel und Gastronomie ein Bewerber auf zehn Lehrstellen.

28.04.2014