Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Sturm „Mortimer“ in MV: Umgestürzte Bäume und Ausfälle im Bahnverkehr
Nachrichten MV aktuell Sturm „Mortimer“ in MV: Umgestürzte Bäume und Ausfälle im Bahnverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.09.2019
Sturmtief „Mortimer“ zieht über Deutschland, hier am Ostseestrand von Rostock-Warnemünde. Quelle: Frank Hormann
Anzeige
Rostock

Sturmtief „Mortimer“ hat am Montag im westlichen Mecklenburg-Vorpommern Bäume umgerissen und für Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt. In Schwerin fielen witterungsbedingt Ampeln aus, in Rostock blieb der Zoo vorsorglich geschlossen.

Auch der Fernverkehr der Deutschen Bahn war am Morgen betroffen: Zeitweise war die Bahnstrecke Hamburg-Berlin gesperrt. Diese Trasse nutzen auch die Züge zwischen Hamburg und Schwerin beziehungsweise Rostock. Am Vormittag wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Bäume und Äste auf der Fahrbahn

Die Feuerwehr räumte unter anderem auf der B321 zwischen Hagenow und Bandenitz und auf der B104 zwischen Brüel und Sternberg sowie zwischen Pampow und Holthusen (alles Landkreis Ludwigslust-Parchim) Bäume und Äste von der Fahrbahn, wie die Polizeiinspektion Ludwigslust mitteilte.

Sturmtief „Mortimer“ hat am Montag in Mecklenburg-Vorpommern für starke Regenschauer und heftige Böen gesorgt. Mehrere Bäume stürzten um.

Starkregen sorgte für Aquaplaning: Auf der A24 nahe Wöbbelin (Landkreis Ludiwgslust-Parchim) habe ein Autofahrer am Morgen aufgrund von Wasser auf der Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren und sei gegen die Leitplanke geprallt, hieß es. Der Mann blieb demnach unverletzt.

Fährverkehr eingestellt und Strom ausgefallen

Der Fährverkehr zwischen den Insel Rügen und Hiddensee wurde eingeschränkt. So fuhr am Nachmittag 14 Uhr die letzte Fähre nach Hiddensee, in die andere Richtung legte am Montag um 15 Uhr das letzte Schiff ab. Der Ort Neuendorf wurde gar nicht angesteuert.

In mehreren Orten Mecklenburg-Vorpommerns ist am Vormittag der Strom ausgefallen. Keinen Strom gab und gibt es derzeit beispielsweise in Teilen von Kritzmow und Stäbelow bei Rostock. Störungsmeldungen registriert der Anbieter Edis zudem unter anderem in Dierhagen, Börgerende, Bargeshagen, Sanitz, Rövershagen sowie Wolgast und Neustrelitz. Der Grund für die Stromausfälle sei vermutlich der Sturm.

Video: Sturmtief über MV

Windgeschwindigkeiten bis 110 Kilometer die Stunde

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sollte es von der Ostsee bis zum Erzgebirge bis in die Nachmittagsstunden stürmisch bleiben, während das Tief ins Baltikum weiter ziehe. Dort, wo schauerartige Regenfälle hinzu kämen, könnten sich die Windgeschwindigkeiten auf Orkanstärke steigern. An diesen Orten drohten auch Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde.

Mehr zum Thema:

Sturm “Mortimer” fordert erstes Todesopfer

Liveticker zum Nachlesen: Sturm „Mortimer“ fegt über MV – Zoo Rostock geschlossen

Familie besteigt mit Kinderwagen den Brocken – und fliegt fast weg

Von OZ/dpa

Zwischen 10 und 50 Prozent des gesamten Kunststoffmülls in den Meeren bestehen Schätzungen zufolge aus Geisternetzen. Sie sind eine tödliche Falle für viele Meeresbewohner.

30.09.2019

Die Zahl der Wohngeldempfänger in Mecklenburg-Vorpommern geht zwar zurück – dafür steigt allerdings der Anteil an älteren Menschen, die auf staatliche Hilfe angewiesen sein.

30.09.2019

Beim Spazieren durch den Wald bei Ludwigslust hat ein Mann am Sonnabend eine Frauenleiche entdeckt. Die Polizei kennt offenbar bereits die Identität der Toten – und geht von keiner Straftat aus.

30.09.2019