Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Themen des Tages: Was heute in MV wichtig wird
Nachrichten MV aktuell Themen des Tages: Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 22.05.2015
Der bundesweite Kita-Streik wird am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern fortgesetzt.
Der bundesweite Kita-Streik wird am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern fortgesetzt. Quelle: dpa
Anzeige
Schwerin

Trotz des Endes der Bahn-Streik müssen Reisende am Freitag noch mit auf Unregelmäßigkeiten im Fahrplan rechnen. Im Regionalverkehr sollen nach Auskunft die Züge bereits wieder laut Fahrplan fahren, im Fernverkehr sei aber noch nicht möglich. Die Züge müssten erst wieder an ihren Startpunkt zurückgebracht werden, meldet die Deutsche Bahn.

Streiks an Kitas in Greifswald und Schwerin

Der bundesweite Kita-Streik wird am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern fortgesetzt. In Schwerin bleiben alle 21 Einrichtungen der städtischen Kita GmbH geschlossen bleiben. In Greifswald werden die kommunalen Kitas ebenfalls bestreikt, sind aber geöffnet. Die Betreuung ist dort eingeschränkt.

Dreifach-Anlauf am Kreuzfahrtterminal in Warnemünde

Über einen Dreifach-Anlauf von Kreuzfahrtschiffen können sich Schaulustige am Freitag in Rostock-Warnemünde freuen. Auf dem Flughafen Rostock-Laage werden dazu die ersten knapp 400 Touristen des italienischen Kreuzfahrtunternehmens Costa Crociere erwartet. Sie kommen mit vier Fliegern aus Mailand, Rom, Paris und Madrid und werden nach ihrer Ankunft zum Passagierkai nach Warnemünde gebracht. Dort wartet die „Costa Favolosa“, die am Abend nach Kopenhagen fährt. Am Abend werden die vier Flieger mit rund 200 Passagieren der „Costa Favolosa“ zurückfliegen. Auch ein schwimmendes Hotel der Aida-Flotte legt am Freitag in Warnemünde an.

Yachthafen-Residenz-Prozess: Plädoyer der Verteidigung erwartet

Im Landgericht Rostock wird im sogenannten Yachthafen-Residenz-Prozess das Plädoyer der Verteidigung erwartet. Angeklagt ist der norwegische Investor, Per Harald Løkkevik, der nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft das 100-Millionen-Euro-Projekt in zwei scheinbar unabhängige Firmen aufgeteilt hat, um mehr Fördergelder zu erhalten. Dadurch sei dem Steuerzahler ein Schaden von 47 Millionen Euro entstanden. Die Staatsanwaltschaft forderte eine siebenjährige Haftstrafe.

Polizei nimmt Bäderdienst in MV-Ferienorten wieder auf

Zum Pfingstansturm auf Ostseestrände und Binnenseen stockt die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern wieder ihr Personal in den Ferienorten des Landes auf. In Karlshagen auf Usedom startet Innenminister Caffier am Freitag symbolisch den Bäderdienst. Von Pfingsten an sind über den ganzen Sommer hinweg landesweit 200 Polizeibeamte zusätzlich auf Streife, um in Badeorten Präsenz zu zeigen und für einen sicheren Urlaub zu sorgen.



Elke Ehlers