Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Tote Ferkel: Fahrer war zu schnell
Nachrichten MV aktuell Tote Ferkel: Fahrer war zu schnell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.06.2017
Anzeige
Ludwigslust

. Der schwere Verkehrsunfall am Schweriner Autobahnkreuz, der am Dienstag 600 Ferkel das Leben kostete und zu einer zweistündigen Vollsperrung führte, geht vermutlich auf Fehlverhalten des Fahrers zurück. Ersten Erkenntnissen zufolge war der 32-jährige Fahrer zu schnell in die Kurve gefahren, die von der A 14 zur A 24 führt. Dadurch sei das Fahrzeug mit polnischem Kennzeichen umgekippt, so Klaus Wiechmann, Polizeisprecher in Ludwigslust. „Der Fahrtenschreiber des Lkw war in Ordnung, es gab keine Hinweise auf technische Mängel am Fahrzeug“, sagte er. Der Unfall führte zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Nur 100 der insgesamt 700 Ferkel, die aus einem Zuchtbetrieb im Landkreis Nordwestmecklenburg stammten und nach Rumänien gebracht werden sollten, überlebten (die OZ berichtete). Sie kamen in eine Sammelstelle nach Brandenburg. Die schwer verletzten Tiere wurden von einem Tierarzt eingeschläfert, die Kadaver in die Tierkörperbeseitigung Malchin gebracht, so das zuständige Veterinäramt in Ludwigslust. Der Fahrer des Lasters erlitt Gesichtsverletzungen und Schürfwunden. Der Sachschaden beträgt etwa 72000 Euro.tl

Feuerwehrleute versuchten, einige der Ferkel aus dem umgekippten Lkw zu retten. Quelle: Foto: Hans-Georg Taken

OZ

Mehr zum Thema

Die größten Pick-Ups, langweiligsten Limousinen und dicksten V8-Motoren - der amerikanische Automarkt bietet viele Superlative. Mit dem neuen Ford GT kommt ein weiterer dazu. Denn die Flunder ist nichts weniger als der spektakulärste Supersportwagen der Welt.

21.06.2017

Klubs sind besorgt, künftig längere Fahrtwege für Auswärtsspiele zurücklegen zu müssen. LFV entscheidet bis Ende Juni.

26.06.2017

VW will seine Aufstiegsambitionen nicht begraben. Der Autobauer nimmt mit dem Arteon jetzt einen neuen Anlauf. Mit Audi, BMW oder Mercedes kann die Coupé-Limousine zwar nicht konkurrieren. Doch gegenüber dem Passat ist sie ein echter Pulsbeschleuniger.

28.06.2017

Besonders schwerwiegend für das Gericht: Das wahllose Weggreifen eines Kindes von der Straße.

29.06.2017

Das Smartphone ist wichtiges Kommunikationsmittel für Manuela Schwesig. In hoher Frequenz treffen Nachrichten bei ihr ein.

29.06.2017

Manuela Schwesig (SPD), designierte Ministerpräsidentin, erklärt im OZ-Interview, was sie mit dem Land in den kommenden Jahren vorhat.

29.06.2017